Atos und HDF Energy entwickeln das erste grüne Wasserstoff-Rechenzentrum

Paris, 26. Februar 2021 – Atos und HDF Energy entwickeln eine komplette End-to-End-Lösung zur Versorgung von Rechenzentren mit grünem Wasserstoff aus erneuerbaren Energien. Diese wird die erste auf dem Markt verfügbare Lösung für Rechenzentren mit stromintensiven Workloads sein. Ziel ist es, bis 2023 ein erstes vollständiges Produktionszentrum zu präsentieren, das mit grünem Wasserstoff betrieben wird.

Atos wird eine komplette End-to-End-Lösung für grüne Rechenzentren, bestehend aus Hardware, Software und Integrations-Services, entwickeln, die es ermöglicht, den durch grünen Wasserstoff erzeugten Strom zu nutzen, damit er in Rechenzentren verwendet werden kann. Dazu gehört auch der Einsatz modernster Technologien der Künstlichen Intelligenz (KI) zur Optimierung des Energieverbrauchs. HDF Energy wird ein Kraftwerk liefern, das dank seiner Hochleistungs-Brennstoffzellen vorhersagbaren und kontinuierlichen Strom liefert. Diese Zellen werden mit grünem Wasserstoff betrieben, der aus Photovoltaik- oder Windkraftanlagen gewonnen wird.

Eine große technologische Herausforderung

Rechenzentren haben einen hohen Energiebedarf, sind rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr in Betrieb und dürfen nicht die geringsten Ausfälle in der Energieversorgung aufweisen. Daher ist der von Atos und HDF verfolgte Ansatz besonders ehrgeizig, da Solar- und Windenergie von Natur aus sauber, aber intermittierend, variabel in der Produktion und unvorhersehbar sind, was sie zu instabilen Quellen macht.

In einer Zeit, in der der Energieverbrauch von Rechenzentren zu einem Schlüsselthema wird und es unerlässlich ist, neue Energiemodelle in Betracht zu ziehen, ermöglicht diese neue Lösung von Atos und HDF den Betreibern von Rechenzentren und Cloud-Anbietern, potenzielle zukünftige Einschränkungen durch Regulierungsbehörden zu antizipieren und ihren Kunden eine nachhaltige, aber zuverlässige Lösung anzubieten, ohne Kompromisse bei ihrem Geschäft einzugehen.

Fachwissen kombinieren, um den Kohlenstoff-Fußabdruck zu reduzieren

Die Lösung von Atos basiert auf einer Schichtenarchitektur, die es ermöglicht, den Stromverbrauch des Rechenzentrums vorherzusagen und die Ressource (grüner Wasserstoff) entsprechend anpasst. Dieser komplexe Prozess stützt sich nicht nur auf die Aktivität und Größe des Rechenzentrums, sondern berücksichtigt auch externe Daten aus der Umgebung, wie zum Beispiel Wettervorhersagen. Dazu bringt Atos seine HPC-Expertise ein – ein Bereich, in dem das Unternehmen als führender Supercomputer-Hersteller in Europa über mehrere bahnbrechenden Innovationen verfügt, die den Energieverbrauch seiner Systeme begrenzen [1].

Dank seines Know-hows im Bereich der Hochleistungs-Wasserstofftechnologien hat HDF einen neuen Kraftwerkstyp entwickelt, der im Vergleich zu Generatoren (welche mit fossilen Brennstoffen arbeiten) völlig stabil, umweltfreundlich und wettbewerbsfähig ist. Die Verfügbarkeitsbeschränkungen des Rechenzentrums werden in das Design von Renewstable® einbezogen und ermöglichen es HDF, den anspruchsvollen Verbrauchern ein Höchstmaß an Service zu bieten.

„Wir sind stets bestrebt, Lösungen zu entwickeln, um unsere eigene nachhaltige Reise in Richtung Dekarbonisierung voranzutreiben und unsere Kunden bei ihrer zu unterstützen. In diesem Kontext wird die von Atos und HDF zu entwickelnde Lösung die erste auf dem Markt verfügbare Lösung sein, die es ermöglicht, ein komplettes Produktionsrechenzentrum mit sehr anspruchsvollen Workloads mit grünem Wasserstoff zu betreiben. Dies entspricht nicht nur den Erwartungen der Betreiber, sondern auch denen des Marktes und der Behörden“, sagt Arnaud Bertrand, SVP, Head of Strategy and Innovation for Big Data & Security bei Atos.

„Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit Atos das erste grüne Rechenzentrum seiner Art zu entwickeln. HDF ist ein Pionier im Bereich der Wasserstoff-Energie und es ist sehr wichtig für uns zu zeigen, dass unsere Hydrogen-to-Power-Lösungen für Kunden mit einem strategischen Bedarf an einer zuverlässigen Stromversorgung geeignet sind. Diese Weiterentwicklung in die digitale Industrie, in der der Energieverbrauch jeden Tag steigt, eröffnet uns einen beträchtlichen weltweiten Markt. Unsere Partnerschaft mit Atos bietet die erste einzigartige und nachhaltige Infrastruktur für diesen riesigen Markt", sagt Damien Havard, CEO bei HDF.

Diese Initiative stellt einen neuen und wichtigen Meilenstein im Rahmen des Dekarbonisierungsziels „Net Zero 2028“ von Atos dar. Im Jahr 2020 hat Atos sein Dekarbonisierungsprogramm für Rechenzentren bereits mit großen Fortschritten bei der Energieeffizienz beschleunigt, die sich in einem Rückgang des globalen Energieverbrauchs der Atos-Rechenzentren um 15 Prozent gegenüber 2019 niedergeschlagen haben. Darüber hinaus werden jetzt 55 Prozent aller Atos-Rechenzentren mit kohlenstofffreier und erneuerbarer Energie betrieben (gegenüber 32 Prozent im Jahr 2019). Darüber hinaus bietet Atos seinen Kunden seit 2014 klimaneutrale Hosting-Services an, indem es 100 Prozent der Emissionen seiner Rechenzentren kompensiert. Atos hat außerdem kürzlich zusammen mit 35 anderen Unternehmen und Verbänden aus ganz Europa den „Climate Neutral Datacenter Pact“ unterzeichnet, der den Beitrag der Branche zum „European Green Deal“ unterstreicht.

[1] Etwa seine patentierte Direct Liquid Coolling (DLC)-Lösung, die den globalen Energieverbrauch in seinen Supercomputern durch die Verwendung von bis zu 40°C warmem Wasser minimiert; und seine Smart Energy Management Suite, Teil seiner HPC Software Suite, die für das Energiemanagement bei gleichzeitiger Leistungsoptimierung eingesetzt wird, um sicherzustellen, dass die HPC-Systeme der Kunden so energieeffizient wie möglich sind und einen begrenzten Kohlenstoff-Fußabdruck hinterlassen.

 

Über Atos

Atos ist ein weltweit führender Anbieter für die digitale Transformation mit 105.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 11 Milliarden Euro. Als europäischer Marktführer für Cybersecurity sowie Cloud und High Performance Computing bietet die Atos Gruppe maßgeschneiderte, ganzheitliche Lösungen für sämtliche Branchen in 71 Ländern. Als Pionier im Bereich nachhaltige Dienstleistungen und Produkte arbeitet Atos für seine Kunden an sicheren, dekarbonisierten Digitaltechnologien. Atos firmiert unter den Marken Atos und Atos|Syntel. Atos ist eine SE (Societas Europaea) und an der Pariser Börse als eine der 40 führenden französischen Aktiengesellschaften (CAC40) notiert.

Das Ziel von Atos ist es, die Zukunft der Informationstechnologie mitzugestalten. Fachwissen und Services von Atos fördern Wissensentwicklung, Bildung sowie Forschung in einer multikulturellen Welt und tragen zu wissenschaftlicher und technologischer Exzellenz bei. Weltweit ermöglicht die Atos Gruppe ihren Kunden und Mitarbeitern sowie der Gesellschaft insgesamt, in einem sicheren Informationsraum nachhaltig zu leben, zu arbeiten und sich zu entwickeln.

Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net

Pressekontakt Atos:

Marko Wildhaber, Tel.: +43 50 618-0, E-Mail: marko.wildhaber@atos.net

Agenturkontakt Atos Österreich:

Jolanthe Pantak, Corporate Identity Prihoda GmbH, Tel.: +43 1 47 96 366-31, E-Mail: jolanthe.pantak@cip.at