Atos beteiligt sich an ESA-Mission zum Schutz des Planeten vor Asteroidenkollision

Wien, 16. Dezember 2020 – Ein Team von rumänischen Atos-ExpertInnen bringt sich bei HERA, der ersten planetaren Verteidigungsmission der Europäischen Weltraumorganisation (European Space Agency, ESA) in Zusammenarbeit mit der NASA, ein. Sie soll ermitteln, wie sich Asteroiden erfolgreich von einer Kollision mit der Erde ablenken lassen.

HERA ist in ihren wissenschaftlichen und technischen Zielen einmalig und wird die ersten Grundbausteine einer planetaren Schutzfähigkeit schaffen. Die Mission soll herausfinden, ob das Manöver, einen gefährlichen Asteroiden von seinem Kollisionskurs mit der Erde abzulenken, eine praxistaugliche Strategie ist. Um dies zu erreichen, werden die HERA-Partner einen Ablenktest durchführen.

Während der HERA-Mission wird ein Team von WissenschaftlerInnen und ExpertInnen von Atos in Rumänien die Datenverarbeitungssysteme an Bord der Raumsonde während der Montageverfahren und der Integrations- und Verifikationsschritte testen. Das Team wird zudem die Entwicklung der Flugsoftware, die Schnittstellen für die Lade- und Ausführungsüberwachung sowie die Diagnoseschnittstellen für den Flugprozessor betreuen. Dem multidisziplinären Team gehören Atos-ExpertInnen für Entwurf, Entwicklung, Validierung und Integration von Software- und Hardware-Lösungen an, insbesondere in den Bereichen Funkfrequenzen und Leistungsschaltungen.

„Die HERA-Mission ist ein wichtiger Schritt zum Schutz unseres Planeten, Rumänien wird einen entscheidenden Beitrag zu den weltweiten Verteidigungsanstrengungen leisten“, sagt Marius-Ioan Piso, Präsident der rumänischen Raumfahrtagentur (ROSA). „Die Mission stellt für die rumänische Industrie einen wichtigen Fortschritt bei der Entwicklung ihrer Kapazität zur Teilnahme an Weltraummissionen dar. Durch die Expedition zu einem binären System von Asteroiden sowie durch die experimentelle Routenabweichung eines dieser Asteroiden und die sorgfältige Beobachtung des Ergebnisses markiert die Weltraumforschung einen neuen Meilenstein.“

„Das Atos-Team aus Brașov arbeitet seit mehreren Jahren mit der ESA zusammen, führt verschiedene Weltraummissionen durch und trägt zur Entwicklung von Missionsplanungs- und Kontrollsystemen bei“, sagt Günther Lackner, VP, GM & Global Head of BU Space & Avionics bei Atos. „Dies ist jedoch das erste Mal, dass wir an einer Mission zur planetaren Verteidigung teilnehmen. Die Aufgabe stellt uns vor neue technische Herausforderungen, bringt aber auch die Freude mit sich, dass wir zusätzlich zu unseren Bemühungen um Digitalisierung und Dekarbonisierung unseren Teil zur Bewahrung des Planeten beitragen können. Wir sind uns bewusst, dass es keinen Planeten B gibt.“

Atos Rumänien bildet ein wichtiges Kompetenzzentrum für globale Weltraum-Lösungen des Unternehmens. Zudem verfügt Atos in Rumänien über umfassende Erfahrungen in den Bereichen elektrische Bodenunterstützungsausrüstung, Missionskontrollsysteme, Bodenstationen und föderiertes Identitätsmanagement. Die von Atos in Rumänien durchgeführten EGSE-Aktivitäten umfassen die Validierung von Radiofrequenz, Komponenten zur Satellitenkommunikation, Verifikation der Instrumente und Datenflüsse der Raumfähre, Simulation der Kommunikation mit Bodenstationen, Verifikations- und elektrische Systeme (beispielsweise Solarpaneele oder Batterien) sowie zentrale Koordinationssysteme für Verifikations- und Kontrollinstrumente.

SpezialistInnen von Atos in Rumänien haben bereits zu verschiedenen anderen wichtigen ESA- und Nicht-ESA-Missionen beigetragen, darunter Euclid, Juice, Proba-3, MetOpSG, Plato, Sentinel 5 & 6 und OneWeb.

Weitere Informationen zu Lösungen für Raum- & Luftfahrt finden Sie unter folgendem Link: https://atos.net/en/solutions/aerospace-defense-electronics

Weitere Informationen zu HERA

Die HERA-Mission ist Teil des internationalen Programms AIDA (Asteroid Impact & Deflection Assessment), das in Zusammenarbeit mit der NASA entwickelt wurde und für die Durchführung des Weltraumtests DART (Double Asteroid Redirection Test) verantwortlich ist.

Die Mission besteht aus zwei Schritten:

  • Im Juli nächsten Jahres wird der DART-Satellit gestartet und so ausgerichtet, dass er den Asteroiden Didymoon (165 m Durchmesser) trifft, einen natürlichen Satelliten des größeren Asteroiden Didymos (775 m Durchmesser), der eine potenzielle Gefahr für die Erde darstellt. ExpertInnen schätzen, dass DART den Asteroiden im September 2022 treffen wird.
  • Im Oktober 2024 werden 3 HERA-Satelliten gestartet, um den „Tatort“ zu analysieren. Sie sollen im Januar 2027 in der Nähe von Didymoon ankommen, um wichtige Daten zu sammeln und zu analysieren, die den WissenschaftlerInnen helfen werden, die Zusammensetzung und Struktur der Asteroiden besser zu verstehen und neue Technologien und Methoden zu entwickeln, um sie abzulenken.

****

 Über Atos

Atos ist ein weltweit führender Anbieter für die digitale Transformation mit 110.000 Mitarbeitern in 73 Ländern und einem Jahresumsatz von 12 Milliarden Euro. Als europäischer Marktführer für Cloud, Cybersecurity und High Performance Computing bietet die Atos Gruppe ganzheitliche Lösungen für Orchestrated Hybrid Cloud, Big Data, Business-Anwendungen und Digital Workplace. Der Konzern ist der weltweite Informationstechnologie-Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele und firmiert unter den Marken Atos, Atos|Syntel und Unify. Atos ist eine SE (Societas Europaea) und an der Pariser Börse als eine der 40 führenden französischen Aktiengesellschaften (CAC40) notiert.

Das Ziel von Atos ist es, die Zukunft der Informationstechnologie mitzugestalten. Fachwissen und Services von Atos fördern Wissensentwicklung, Bildung sowie Forschung in einer multikulturellen Welt und tragen zu wissenschaftlicher und technologischer Exzellenz bei. Weltweit ermöglicht die Atos Gruppe ihren Kunden und Mitarbeitern sowie der Gesellschaft insgesamt, in einem sicheren Informationsraum nachhaltig zu leben, zu arbeiten und sich zu entwickeln.

Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net

 Pressekontakt:          

Marko Wildhaber | marko.wildhaber@atos.net | +43 50 618-0

Jolanthe Pantak | jolanthe.pantak@cip.at | +43 1 47 96 366-31