Atos verzehnfacht Supercomputing-Leistung für staatliche spanische Wetterbehörde AEMET

 Wien, am 26. Februar 2021 – Atos wurde von der staatlichen spanischen Meteorologiebehörde (AEMET) im Rahmen einer Ausschreibung für die Modernisierung ihrer Rechen- und Speichertechnologie ausgewählt. Basierend auf der BullSequana-Supercomputing-Architektur von Atos wird der neue Supercomputer fast zehnmal mehr Rechenkapazität bieten als jener, der im Jahr 2014 installiert wurde.

Der neue Supercomputer wird die bestehenden Rechenkapazitäten von AEMET verstärken und erweitern, um die Forschung in verschiedenen Bereichen wie Wetter- und Wellenvorhersage oder Klimawandel sowie die Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen zu unterstützen. Darüber hinaus ermöglicht er AEMET die Umsetzung des Aktionsplans 2019-21, mit dem das Institut die auf es zukommenden strategischen, technologischen und dienstleistungsbezogenen Herausforderungen bewältigen will. Somit kann AEMET seine Präsenz als eines der wichtigsten meteorologischen Zentren in Europa festigen.

„Das neue HPC-System bietet nicht nur eine größere Rechenkapazität und verkürzt die Zeit, die für die Ausführung numerischer Modelle benötigt wird. Auch die Optimierung von Ressourcen, die Automatisierung von Prozessen und die Einführung umfassender Verfahren, um eine nachhaltigere Architektur zu fördern, werden durch seinen Einsatz ermöglicht“, sagt Raúl Hilara, Telematik-Koordinator der staatlichen meteorologischen Agentur AEMET.

„Dass die AEMET ihr Vertrauen erneut in unsere technologischen Fähigkeiten setzt, zeugt von unserer Expertise. Wir sind stolz darauf, dass Atos weiterhin ihr Referenztechnologieanbieter im Bereich Supercomputing sein wird und sie bei den neuen Herausforderungen an die Wettervorhersage und die Forschung rund um den Klimawandel begleiten darf. Dieser neue Erfolg stärkt unser Engagement als europäischer Marktführer im Bereich der Meteorologie“, sagt José Camacho, Direktor für HPC & Quantum Computing von Atos in Iberia.

Das Projekt besteht aus der Implementierung von zwei Clustern, die mit mehr als 50.000 Kernen auf Basis der AMD EPYC-Prozessortechnologie ausgestattet sind. Ihre Kapazität umfasst 5,9 PB Bruttospeicher und verbunden sind sie mit einem Interconnect-Netzwerk mit niedriger Latenz von 200 Gbits/sec.

****

Über Atos

Atos ist ein weltweit führender Anbieter für die digitale Transformation mit 105.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 11 Milliarden Euro. Als europäischer Marktführer für Cybersecurity sowie Cloud und High Performance Computing bietet die Atos Gruppe maßgeschneiderte, ganzheitliche Lösungen für sämtliche Branchen in 71 Ländern. Als Pionier im Bereich nachhaltige Dienstleistungen und Produkte arbeitet Atos für seine Kunden an sicheren, dekarbonisierten Digitaltechnologien. Atos firmiert unter den Marken Atos und Atos|Syntel. Atos ist eine SE (Societas Europaea) und an der Pariser Börse als eine der 40 führenden französischen Aktiengesellschaften (CAC40) notiert.

Das Ziel von Atos ist es, die Zukunft der Informationstechnologie mitzugestalten. Fachwissen und Services von Atos fördern Wissensentwicklung, Bildung sowie Forschung in einer multikulturellen Welt und tragen zu wissenschaftlicher und technologischer Exzellenz bei. Weltweit ermöglicht die Atos Gruppe ihren Kunden und Mitarbeitern sowie der Gesellschaft insgesamt, in einem sicheren Informationsraum nachhaltig zu leben, zu arbeiten und sich zu entwickeln.

Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net

Pressekontakt Atos:

Marko Wildhaber, Tel.: +43 50 618-0, E-Mail: marko.wildhaber@atos.net

 Agenturkontakt Atos Österreich:

Jolanthe Pantak, Corporate Identity Prihoda, Tel.: +43 1 47 96 366-31, E-Mail: jolanthe.pantak@cip.at