Atos mobilisiert technologisches Fachwissen zur Bekämpfung von COVID-19

Wien, am 29. April 2020 – Atos bringt seine Technologieführerschaft und Innovationsressourcen in den weltweiten Kampf gegen COVID-19 ein. Durch mehrere direkte und von Partnern geführte Initiativen auf der ganzen Welt engagiert sich Atos an mehreren Fronten und bietet Lösungen und Rechenleistung, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, die wissenschaftliche Gemeinschaft zu unterstützen, die Impfstoffforschung zu beschleunigen und die Geschäftskontinuität für kritische Aktivitäten zu gewährleisten.

„Eine wirksame Reaktion auf COVID-19 erfordert globales Handeln und die Zusammenarbeit zwischen öffentlichen und privaten Akteuren. Wir sind stolz darauf, diejenigen zu unterstützen, die intensiv an vorderster Front arbeiten, um der Pandemie durch gemeinsame Nutzung unserer Ressourcen und Lösungen entgegenzuwirken. Wir befinden uns jetzt auf unbekanntem Terrain, aber das Engagement und die Bereitschaft von Atos, den BürgerInnen dabei zu helfen, während der Pandemie und auf lange Sicht in einer sich verändernden digitalen Landschaft nachhaltig und selbstbewusst zu leben und zu arbeiten, bleiben intak“, sagt Elie Girard, CEO von Atos.

 Unterstützung der lokalen Behörden bei der Eindämmung der Ausbreitung des Virus

Die zunehmende Mobilität der Bevölkerung macht die Eindämmung von Krankheiten schwieriger, daher ist die Notwendigkeit, schnell und effektiv zu handeln, auf allen Ebenen unerlässlich.

Auf der Grundlage seiner Erfahrung im öffentlichen Sektor und im Gesundheitswesen hat Atos EpiSYS entwickelt, ein Epidemie-Management-System (EMS), das Fachleuten im Gesundheitswesen einen genauen Überblick über eine epidemiologische Situation verschafft, indem es alle Patientendaten und Daten im Zusammenhang mit dem Virus speichert und verwaltet, einschließlich der Verfolgung und Rückverfolgung von Berichten über Patientenvorfälle in Echtzeit. EpiSYS wurde Anfang März in Österreich eingeführt, um die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen und strategische Entscheidungen in der aktuellen Krise zu treffen.

Mobilisierung von Supercomputern und Maschinellem Lernen zur Beschleunigung der Forschung

 Die Hochleistungsrechner von Atos können tausendmal schneller zählen als Standardrechner. Ganz gleich, ob sie zur Simulation, zur Erstellung von Vorhersagemodellen, zur Analyse des Krankheitsverlaufs oder zur Entwicklung neuer Behandlungsmethoden eingesetzt werden, diese leistungsstarken Maschinen führen sehr anspruchsvolle Berechnungen durch, die sich im heutigen Wettlauf gegen die Zeit als unerlässlich erweisen.

Die Supercomputer von Atos sind auf der ganzen Welt im Einsatz. Zwei der leistungsstärksten Supercomputer in Frankreich, Joliot-Curie, der im Supercomputerzentrum des CEA (TGCC) betrieben wird, und Occigen, der im CPU-Supercomputerzentrum (CINES) betrieben wird, bieten europäischen Forschungsteams, die am Kampf gegen COVID-19 beteiligt sind, dringenden Rechenzugang zu großen Computerressourcen.

In Großbritannien stellt Atos' Supercomputer BullSequana am Hartree-Zentrum Rechenleistung zur Verfügung, um Simulationen des Verhaltens von COVID-19-Proteinen durchzuführen. Darüber hinaus wird die nationale KI-Supercomputereinrichtung JADE, die von Atos bereitgestellt und verwaltet wird, von britischen ForscherInnen der Universitäten Oxford, Cambridge und Southampton genutzt, die auf dem Gebiet der biomolekularen Simulationen arbeiten. Dieser Supercomputer, der sich im Besitz der Universität Oxford befindet und am Hartree-Zentrum, das zum Science and Technology Facilities Council (STFC) gehört, betrieben wird, trägt zu den Bemühungen bei, einen Impfstoff gegen SARS-COV-2 und antiviraler Medikamente zu entwickeln. Darüber hinaus trägt der Supercomputer zu einem besseren Verständnis der molekularen Architektur des Virus und seiner Funktionsweise bei.

In ähnlicher Weise treiben auch die Supercomputer von Atos in Brasilien und der Tschechischen Republik die Forschung rund um COVID-19 voran.

Bereitstellung von Geschäftskontinuität mit sicheren und flexiblen digitalen Umgebungen

Die Technologien von Atos spielen auch eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung der Geschäftskontinuität inmitten der Pandemie. Um den Herausforderungen zu begegnen, denen sich Unternehmen mit der zunehmenden Verbreitung von Heimarbeitsplätzen gegenübersehen, hat Atos ein umfassendes Angebot an Arbeitsplatzdiensten aufgebaut und angepasst und liefert End-to-End-Lösungen, von der Fernverwaltung bis hin zur drahtlosen Technologie, und gewährleistet gleichzeitig die Sicherheit jeder Unternehmensumgebung.

Darüber hinaus muss sichergestellt werden, dass Regierung und Behörden weiterhin in der Lage sind, die grundlegenden täglichen Bedürfnisse für das Leben aller BürgerInnen zu decken. In den vergangenen Wochen konnte Atos dank seines großen Engagements und Fachwissens in diesen Branchen die Kontinuität der Dienste mit QoS (Quality of Service) für Energie- und Wasserversorgungsunternehmen wie Scottish Water in verschiedenen Ländern gewährleisten.

Atos teilt datenwissenschaftliche Fähigkeiten mit der Forschungs-gemeinschaft

Atos nimmt an der "COVID-19 Dataset Challenge" teil, einem internationalen Wettbewerb, der vom Weißen Haus ins Leben gerufen wurde und bei dem KI-ForscherInnen aufgefordert werden, Werkzeuge und Techniken des Maschinellen Lernens anzuwenden, um Antworten auf Schlüsselfragen zur Krankheit zu finden. Atos verfügt über ein engagiertes Team von 10 ExpertInnen, die an dem Projekt arbeiten.

****

 Über Atos

Atos ist ein weltweit führender Anbieter für die digitale Transformation mit 110.000 Mitarbeitern in 73 Ländern und einem Jahresumsatz von 12 Milliarden Euro. Als europäischer Marktführer für Cloud, Cybersecurity und High Performance Computing bietet die Atos Gruppe ganzheitliche Lösungen für Orchestrated Hybrid Cloud, Big Data, Business-Anwendungen und Digital Workplace. Der Konzern ist der weltweite Informationstechnologie-Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele und firmiert unter den Marken Atos, Atos|Syntel und Unify. Atos ist eine SE (Societas Europaea) und an der Pariser Börse als eine der 40 führenden französischen Aktiengesellschaften (CAC40) notiert.

Das Ziel von Atos ist es, die Zukunft der Informationstechnologie mitzugestalten. Fachwissen und Services von Atos fördern Wissensentwicklung, Bildung sowie Forschung in einer multikulturellen Welt und tragen zu wissenschaftlicher und technologischer Exzellenz bei. Weltweit ermöglicht die Atos Gruppe ihren Kunden und Mitarbeitern sowie der Gesellschaft insgesamt, in einem sicheren Informationsraum nachhaltig zu leben, zu arbeiten und sich zu entwickeln.

Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net

Pressekontakt:

Marko Wildhaber, Tel.: +43 50 618-0, E-Mail: marko.wildhaber@atos.net

Jolanthe Pantak, Tel.: +43 1 47 96 366-31, E-Mail: jolanthe.pantak@cip.at