Supercomputer BullSequana erzielt Spitzenrechenleistungen für Forschungsprojekte

Atos gibt bekannt, dass sein Supercomputer, der BullSequana X1000, nun bei CALMIP (Calcul en Midi-Pyrénées), einem der größten multidisziplinären interuniversitären Supercomputerzentren in Frankreich, in Betrieb genommen wurde. Der auf den Namen „Olympe“ getaufte Supercomputer wird im Rahmen des CADAMIP-Projekts im Zeitraum zwischen 2018 und 2022 eingesetzt, um es der Universitätsgemeinschaft zu ermöglichen, mehr als 200 Projekte in den Bereichen Materialien, Strömungsmechanik, Weltraumwissenschaften und Chemie voranzutreiben.

Eine Innovation im Hochleistungsrechnen

Der BullSequana hat es CALMIP bereits ermöglicht, zwei große Herausforderungen zu bewältigen: einmal mit einer weltweit einzigartigen Rechengenauigkeit bei der Forschung zur Herstellung von Kunststoffen und zum anderen bei der Ozeanographie, genauer gesagt bei Untersuchungen der Meereszirkulation im Mittelmeerbecken.

Der Supercomputer hat eine Spitzenleistung von 1,3 Petaflop/s (1,3 Millionen Operationen pro Sekunde) und erzielt bei gleichem Energieverbrauch eine fünfmal höhere Rechen- und Verarbeitungsleistung als der vorherige Supercomputer.

Der neue Supercomputer, der im Espace Clément Ader im Herzen des Innovationsstandorts Toulouse Aérospace steht, sorgt dafür, dass diese Stadt weiterhin als eines der effizientesten Universitätsrechenzentren Frankreichs gilt.

„Wir sind sehr stolz“, sagte Agnès Boudot, Senior Vice President HPC & Quantum bei Atos, „CALMIP mit diesem Supercomputer ausstatten zu dürfen, der mit den neuesten Technologien entwickelt wurde, und Forschern und Wissenschaftlern ein zuverlässiges, leistungsstarkes Mittel zur Unterstützung ihrer Forschungs- und Innovationsprojekte zu bieten.“

„Die nächsten vier Jahre lang wird diese neue Maschine es unseren traditionellen HPC-Anwendern ermöglichen, komplexere Forschungsarbeiten zu leisten. Dieser Rechner wird auch die Forschung in neuen Bereichen wie Life Sciences oder Deep Learning und Künstliche Intelligenz voranbringen, insbesondere dank der Beschleunigerkarten der neuesten Generation“, erklärt Jean-Luc Estivalèzes, CALMIP-Direktor.

Erfahren Sie in diesem Interview mit Jean-Luc Estivalèzes, CALMIP-Direktor, Nicolas Renon, CALMIP Operations Manager, Hervé Neau, Research Engineer bei CNRS/IMFT und Claude Estournel, Ozeanograph und Research Manager bei CNRS, mehr darüber, wie CALMIP den Supercomputer von Atos nutzt: https://www.youtube.com/watch?v=9mvPH6ZEWuk

 

****

Über Atos

Atos ist ein führender Anbieter für die digitale Transformation mit circa 120.000 Mitarbeitern in 73 Ländern und einem Pro-forma-Jahresumsatz von rund 13 Milliarden Euro. Als europäischer Marktführer in den Bereichen Cloud, Cybersecurity und High-Performance Computing bietet die Gruppe end-to-end Orchestrated Hybrid-Cloud, Big Data, Business Applications und Digital Workplace Lösungen sowie Transaktionsdienste der Tochtergesellschaft Worldline, dem europäischen Marktführer in der Zahlungsbranche. Mit ihren Spitzentechnologien und ihrem Branchenwissen unterstützt Atos die digitale Transformation ihrer Kunden in allen Geschäftsbereichen.

Der Konzern ist der weltweite IT-Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele. Atos firmiert unter den Marken Atos, Atos Syntel, Unify und Worldline. Atos ist an der Pariser Börse (CAC40) notiert.

Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net

 Pressekontakt:         

Marko Wildhaber | marko.wildhaber@atos.net | +43 50 618-0

Jolanthe Pantak | jolanthe.pantak@cip.at | +43 1 47 96 366-31