Update: Atos macht Angebot zur Übernahme von Gemalto

Paris, 18. Dezember 2017 – Atos, einer der führenden IT-Dienstleister und Anbieter digitaler Services, nimmt das Angebot von Thales, Gemalto zu einem Preis von 51,0 Euro pro Aktie zu erwerben zur Kenntnis.

Der Verwaltungsrat von Atos hat während seiner Sitzung am 17.12.2017 beschlossen, das Angebot zum Erwerb von Gemalto zu einem Preis von 46,0 € pro Aktie nicht weiter zu verfolgen.

Atos wünscht Thales, Gemalto und seinen Mitarbeitern vollen Erfolg bei ihrem Projekt. Sollte das bedingte Angebot von Thales aus irgendeinem Grund nicht abgeschlossen werden, steht Atos für Gespräche mit Gemalto weiterhin zur Verfügung.

 

Ursprüngliche Meldung

Paris, 13. Dezember 2017 – Atos, einer der führenden IT-Dienstleister und Anbieter digitaler Services, hat Gemalto [Euronext Amsterdam: GTO] ein formelles Übernahmeangebot in Form einer öffentlichen Offerte für alle von Gemalto emittierten und ausstehenden Aktien unterbreitet. Ziel ist es einer der weltweit führenden Anbieter für Cybersecurity, digitale Technologien und Services zu werden. Atos hat den Vorstand (Board of Directors) von Gemalto zu Gesprächen und einer gemeinsamen Prüfung dieser möglichen Transaktion eingeladen. Am 28. November 2017 hat Atos dem Vorstand von Gemalto ein attraktives Angebot für eine freundliche Übernahme vorgelegt, das die Interessen aller Stakeholder berücksichtigt. Seitdem hat Atos seine Absicht einer freundlichen Übernahme bekräftigt. Im Hinblick auf das erhöhte Risiko für die Gemalto-Aktien und um den Markt über die geplante Aktion zu informieren, hat sich das Board of Directors von Atos dazu entschieden, sein Angebot öffentlich zu machen. Gleichzeitig hat Atos seine Bereitschaft für Gespräche mit Gemalto bekräftigt. Deren Ziel soll es sein, eine Transaktion herbeizuführen, empfohlen vom Vorstand der Gemalto.

Zentrale Elemente des Angebots

  • Barangebot von 46,0 Euro pro Gemalto-Aktie (mit Dividende). Das entspricht einer Gesamtleistung von ca. 4,3 Milliarden Euro.
  • Ein Aufschlag von ca. 42 Prozent auf Gemaltos Schlussnotierung vom 8. Dezember 2017 sowie Aufschläge von ca. 42 Prozent beziehungsweise ca. 34 Prozent auf den volumengewichteten Durchschnittskurs des letzten Monats beziehungsweise der drei letzten Monate.
  • Mit der beabsichtigten Transaktion wird Gemaltos Geschäft gestärkt und eine führende Gruppe für Cybersecurity-Technologien und digitale Services geschaffen. Davon werden alle Stakeholder profitieren.
  • Der Erwerb der Gemalto-Aktien wird vollständig aus den bestehenden Barreserven und externen Verbindlichkeiten von Atos finanziert.

Thierry Breton, Chairman und CEO von Atos, sagt: "Atos hat die Entwicklung von Gemalto als einer der führenden Player in den Bereichen digitale Cybersecurity, IoT und Bezahlsysteme eng und mit großem Interesse verfolgt und ist schon seit langem von der globalen Präsenz, der großen Kundenbasis und dem umfassenden Technologieportfolio beeindruckt. Wir sind davon überzeugt, dass ein Zusammenschluss von Atos und Gemalto uns zu einem der weltweit führenden Anbieter von Cybersecurity sowie digitalen Technologien und Services machen und unsere Position in Europa als führender Anbieter von Zahlungssystemen stärken wird. Atos hat die Interessen der Stakeholder, der Aktionäre, der Mitarbeiter und Kunden beider Unternehmen sehr gründlich analysiert. Diese werden alle von dem Angebot einer freundlichen Übernahme profitieren. Zudem kann Atos einen lange Erfolgsbilanz bei der Integration von Management-Teams, Mitarbeitern und Geschäftsbereichen vorweisen."

Leistungsstarke Verbindung in drei Wachstumsmärkten
In strategischer Hinsicht wird die Verbindung von Atos und Gemalto die führende Position in den Bereichen Cybersecurity, digitale Technologien und Services mit sich ergänzenden Angeboten, Technologien und Absatzmärkten weiter stärken.

  • Größeres Angebot bei digitalen Cyber-Technologien und Services sowie beim Heimatschutz. Aus der Verbindung wird ein weltweit führender Anbieter mit einem Gesamtumsatz von 1,5 Milliarden Euro entstehen. Gemaltos Lösungen für Identity- und Access-Management, Datenverschlüsselung und Krypto-Management ergänzen das Atos-Angebot in den Bereichen Künstliche Intelligenz (KI), Big Data, High Performance Computing und Cloud-Orchestrierung in idealer Weise.
  • Verbessertes IoT/M2M-Angebot dank der Atos Codex-Lösung für Datenanalyse und KI, ein tiefgehendes Branchenwissen, langjährige Kundenbeziehungen und ein gemeinsamer Umsatz von etwa einer Milliarde Euro.
  • Konsolidierung der Position als führender europäischer Anbieter von End-to-End Bezahlsystemen: Als global führender Anbieter mit einem Umsatz von einer Milliarde Euro im Jahr 2016 verfügt Gemalto über eine einzigartige und sehr tief gehende Expertise bei Bezahlsystemen. End-to-End-Lösungen über die gesamte Wertschöpfungskette und viele Ergänzungen bei der geografischen Präsenz, bei Technologien und Services werden starke Synergien zwischen Worldline, Gemalto und Atos schaffen.

Die Verbindung wird die beiden Unternehmensgruppen sowohl in Europa als auch in den USA stärken, dem Kernmarkt für die beiden Unternehmen, wo die neue Gruppe zu einem wichtigen Player bei Investitionen und der Schaffung von Arbeitsplätzen werden wird.

Starke Übereinstimmung im Interesse der Stakeholder von Atos und Gemalto
Atos und Gemalto haben die gleiche DNA, die als stabile Grundlage für die Zusammenführung beider Unternehmen angesehen wird. Beide Konzerne blicken auf ein langjähriges Erbe technologischer und wissenschaftlicher Spitzenleistungen zurück und konzentrieren sich als kundenorientierte Unternehmen unermüdlich auf die Bedürfnisse und Zufriedenheit ihrer Klienten. Sowohl Atos als auch Gemalto legen großen Wert darauf, in einer immer stärker umkämpften und globaleren Marktumgebung die besten Talente für sich zu gewinnen, zu entwickeln und zu binden. Nicht zuletzt verbindet Atos und Gemalto ihre andauernde Erfahrung im Bereich IT-Sicherheit für Kunden im privaten und öffentlichen Sektor.

Bereits in der Vergangenheit stellte Atos seine Integrationsfähigkeiten unter Beweis, in erster Linie am Beispiel der erfolgreichen Integration der 33.000 Mitarbeiter von Siemens Information Systems, der 9.300 Mitarbeiter von Bull sowie der 9.600 Mitarbeiter von Xerox ITO – Übernahmen, die für alle Beteiligten von Vorteil waren. Getreu seiner Integrationsmethodik wird Atos, mit der gebührenden Berücksichtigung des  sozialen Dialogs beider Unternehmen:

  • die Mitarbeiterbasis beider Konzerne unmittelbar und vollständig mobilisieren, um die Kontinuität des Geschäftsbetriebs aufrechtzuerhalten und eine gemeinsame strategische Vision für die Märkte zu entwickeln, in denen sich Gemalto bewegt;
  • die Belegschaft von Gemalto willkommen heißen, sobald die geplante Transaktion abgeschlossen ist, und eine gemeinsame Kultur von technologischen und wissenschaftlichen Spitzenleistungen und Teamwork entwickeln, mit dem gemeinsamen Stolz darauf, Teil eines starken, globalen Konzerns zu sein, der ideal für die kommenden Herausforderungen des Marktes aufgestellt ist;
  • Mitarbeitern von Gemalto eine Vielzahl neuer Optionen eröffnen, da sie in vollem Maße die vielfältigen Programme von Atos nutzen können.

Für Atos ist es entscheidend, die Fähigkeiten von Gemalto innerhalb des Konzernverbunds zu erhalten. Dank der Kooperationsbereitschaft der Geschäftsleitung von Gemalto sieht Atos einer reibungslosen und erfolgreichen Einbindung der Gemalto-Mitarbeiter äußerst zuversichtlich entgegen. Atos stellt auf Grund seiner Entwicklung jährlich über 10.000 Ingenieure ein und erhielt bereits in vielen Ländern mehrere Great Place to Work Auszeichnungen. Atos wird selbstverständlich sämtliche bestehenden Beschäftigungsbedingungen der Gemalto-Mitarbeiter anerkennen.

Hinsichtlich der Kunden von Gemalto ist Atos davon überzeugt, dass der Zusammenschluss die bestehenden Geschäftsbeziehungen sowohl ausweiten als auch vertiefen wird. Die Kunden werden selbstverständlich auch weiterhin von dem unermüdlichen Bemühen um ihre Bedürfnisse profitieren, nun aber zudem von dem breiter aufgestellten Portfolio, das Atos beisteuern wird. Dazu zählen unter anderem der ganzheitliche Ansatz im Hinblick auf digitale Sicherheit, tiefgehende Expertise in IoT/M2M, eine Marktstellung in der Zahlungsindustrie, die die komplette Wertschöpfungskette umfasst, Expertise im Feld der Künstlichen Intelligenz, Big Data, High Performance Computing und Cloud-Orchestrierung. Daher werden auch die neu gewonnene Größe und Stabilität des Zusammenschlusses von Vorteil sein.

Signifikanter Wert für Gemalto-Aktionäre
Atos ist davon überzeugt, dass dieser Vorschlag für die Aktionäre von Gemalto eine Chance darstellt, aus ihren Anteilen einen deutlichen Wert zu realisieren. Es bietet ihnen einen Aufschlag auf die Bewertung und die Möglichkeit auf beträchtliche und unmittelbare Geldleistungen. Der vorgeschlagene Angebotspreis beläuft sich auf Prämien von rund 42% des letzten unbeeinflussten Schlusskurses von Gemalto zum Stand 8. Dezember 2017 und Prämien von ca. 42 Prozent beziehungsweise ca. 34 Prozent auf den volumengewichteten Durchschnittskurs des letzten Monats beziehungsweise der drei letzten Monate.

Große finanzielle Leistungsstärke
Atos wartet mit großer finanzieller Leistungsstärke auf und hat vor, das Angebot über bestehende Barmittel und vollständig zugesagten Auslandsschulden zu finanzieren. Für diesen Zweck sicherte sich Atos für die Transaktion eine Finanzierung bei zwei großen internationalen Banken, die bereit sind, den vollen Betrag zu garantieren. Das Finanzierungspaket inklusive der Kreditvereinbarung ist in endgültiger Fassung vereinbart und ist somit einsatzbereit. Darüber hinaus wird die erwartete Hebelwirkung nach der Übernahme die finanzielle Handlungsfähigkeit der kombinierten Unternehmensgruppe für weitere Expansionen und die Teilnahme an der Marktkonsolidierung gewährleisten.

Verpflichtungen für Forschung und Entwicklung und die Marke Gemalto
Die Beibehaltung der beachtlichen Fähigkeiten von Gemalto in den Bereichen Forschung und Entwicklung ist für Atos im Einklang mit seiner eigenen Kultur technologischer und wissenschaftlicher Spitzenleistung von oberster Priorität. Durch den Zusammenschluss werden beide Konzerne von der gewonnenen Größe und Bedeutung profitieren und ein beachtlicher Innovationstreiber werden, insbesondere indem sie Nutzen aus den miteinander verwandten Themenfeldern digitale Sicherheit, Zahlungsverkehr, Maschine Learning und Quantum Computing ziehen.

Atos erwartet zudem, dass die Gruppe von der etablierten Marke Gemalto profitieren wird, die als starker Wert angesehen wird.

Management
Atos würdigt die Erfolge der Gemalto-Geschäftsführung, vor allem bei der Ausweitung ihres Geschäftsmodells. Atos erwartet, dass wichtige Führungskräfte weiterhin involviert bleiben und dabei helfen, die ambitionierten Pläne der Konzerngruppe voranzutreiben, wie schon mit der erfolgreichen Einbindung der Entscheider von Siemens, Bull und Xerox ITO geschehen.

Atos investierte in Absprache mit seinen Finanz- und Rechtsberatern bereits erhebliche Zeit und Ressourcen, um den potentiellen Zusammenschluss mit Gemalto zu analysieren. Atos vertraut daher seinen Fähigkeiten, die beabsichtigte Transaktion abzuschließen und zeitnah alle benötigten Zulassungen zu erlangen. Dies gilt insbesondere für Fragen zum Kartellrecht, welche bereits detailliert beurteilt wurden.

Atos machte Gemalto ein Angebot für eine freundliche Übernahme, welches darauf abzielt, die Unternehmen auf Basis eines Barangebots für alle ausgegebenen und ausstehenden Stammaktien zusammenzuführen. Das Angebot wird Vorangebots- und Angebotskonditionen unterliegen, wie sie für Abwicklungen dieser Art üblich sind, einschließlich, aber nicht ausschließlich einer Mindestannahmeschwelle und benötigter Zulassungen. Atos wird die Konditionen für das Angebot im Einklang mit den in den Niederlanden und Frankreich geltenden Gesetzen formulieren und bestätigen.

Atos wird sein Angebot bei den niederländischen Finanzmarktbehörden (Autoriteit Financiële Markten, AFM) einreichen und beabsichtigt, schnell in Verhandlungen über einen Fusionsvertrag einzutreten, um eine empfohlene Transaktion zu erreichen. Atos erwartet, dass ein solcher Fusionsvertrag für derartige Transaktionen handelsüblich ausfallen wird, besonders im Hinblick auf die Non-Financial Covenants, die sich auf Arbeitnehmer, Integration und Strategie beziehen.

Bis dato wurde noch keine Vereinbarung getroffen und es kann nicht versichert werden, dass aus dem Antrag eine Transaktion hervorgehen wird. Jegliche Angebote werden ausschließlich in Form eines Offer Memorandum unterbreitet, das von der AFM bestätigt wird. Atos wird weitere Bekanntmachungen geben, sobald und sofern diese für angemessen betrachtet werden.

****

Über Atos

Atos SE (Societas Europaea) ist ein führender Anbieter für die digitale Transformation mit  circa 100.000 Mitarbeitern in 72 Ländern und einem Pro-forma-Jahresumsatz von rund 12 Milliarden Euro. Als europäischer Marktführer für Big Data, Cybersecurity und Digital Workplace unterstützt Atos Unternehmen weltweit mit Cloud Services, Infrastruktur- und Datenmanagement sowie Business- und Plattform-Lösungen. Hinzu kommen Services der Tochtergesellschaft Worldline, dem europäischen Marktführer für Zahlungsverkehrs- und Transaktionsdienste. Mit innovativen Technologien, umfassender digitaler Kompetenz und tiefgreifendem Branchenwissen begleitet Atos die digitale Transformation von Kunden aus unterschiedlichen Marktsegmenten: Banken, Bildung, Chemie, Energie und Versorgung,  Gesundheit, Handel, Medien und Verlage, Öffentlicher Sektor, Produktion, Telekommunikation, Transport und Logistik, Versicherungen und Verteidigung.

Der Konzern ist der weltweite IT-Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele und firmiert unter Atos, Atos Consulting, Atos Worldgrid, Bull, Canopy, Unify und Worldline.

Atos SE (Societas Europaea) ist an der Pariser Börse als eine der 40 führenden französischen Aktiengesellschaften (CAC40) notiert.

Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net