Atos erschafft Allianz für die Virtualisierung von Netzwerk-Funktionen

 

Wien, 31. Oktober 2017 – Atos, einer der führenden IT-Dienstleister und Anbieter digitaler Services, hat den Zusammenschluss mit Dell EMC, Intel, Juniper Networks, Red Hat und VMware in einer Multi-Vendor-Allianz bekanntgegeben. Ziel ist es, Telekommunikationsbetreibern eine einfache Migration ihrer Netzwerke von einem traditionellen, physischen Modell in eine moderne, virtuelle Umgebung zu ermöglichen.

Atos hat die Allianz als Reaktion auf die aktuellen Herausforderungen, die sich Telekommunikationsbetreibern stellen, ins Leben gerufen. Ziel ist es, mit NFV (engl. „Network Functions Virtualisation“, dt. „Virtualisierung von Netzwerk-Funktionen“) schneller Mehrwerte zu generieren.

Die Vorteile für Kunden sind:

  • niedrigere Investitionskosten,
  • niedrigere Betriebskosten (um bis zu 60 Prozent),
  • verstärkte Unternehmensflexibilität.

Durch die Multi-Vendor-Allianz können seriengefertigte Produkte („Commercial off-the-shelf“, COTS) rasch und effektiv als NFV-Infrastruktur bereitgestellt werden. Außerdem können Integrationsprobleme bei Installationen vermieden und die laufenden Kosten für die Wartung gesenkt werden.

„Bei Cloud-Diensten können wir heute wie vor fünf Jahren beobachten, dass eine ähnliche Zurückhaltung bezüglich der Umstellung auf NFV herrscht. Wir sind aber überzeugt, dass wir unseren Kunden die Bedenken nehmen und den Übergang beschleunigen können. Unser Ziel ist es, die Umstellung auf eine virtuelle Infrastruktur reibungslos zu gestalten, sodass der Dienst nicht unterbrochen werden muss und es keine Verluste von Reputation oder Umsatz gibt“, so Paul Davey, CTO Global Telecoms Industry bei Atos.

„Die große Bandbreite an Kompetenzen von Atos und seinen Allianzpartnern unterstützt eine Multi-Vendor-NFV-Lösung. Die vielfältigen Lösungen sind perfekt für den Weg zum ultimativen Ziel: einer offenen, vollständig kompatiblen Multi-Vendor-NFV-Umgebung“, merkt Kris Szaniawski, Practice Leader, Service Provider Operations & IT bei Ovum, an.

Eine globale Multi-Vendor-Initiative für NFV-Tests
Parallel dazu startet die Allianz ihre Multi-Vendor-Initiative für NFV-Tests. Diese soll zum Simulieren einer „DevOps“-Umgebung mit Praxisszenarien und -situationen dienen. Damit können Kunden besser verstehen, wie die Plattform in VMware- und OpenStack-Umgebungen funktionieren soll. Neben den organisatorischen und betrieblichen Veränderungen kann die optimierte Architektur eine Einsparung von mehr als 60 Prozent der Gesamtbetriebskosten (TCO) über einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren bedeuten.

Atos und seine Partner haben in ein NFV-Labor im französischen Grenoble investiert, das eine Umgebung wie bei professionellen Netzwerkbetreibern bietet. Atos wird sich um das Management der Telekommunikationspartner sowie um den Betrieb und die Wartung des NFV-Labors kümmern. Das NFV-Labor ermöglicht eine beschleunigte Einführung der missionskritischen NFV-Dienste im größeren Stil.

Für Kunden des Festnetz- und Mobilfunkanbietermarkts

Im Fokus des NFV-Labors stehen das Testen, Validieren und Vorführen entscheidender NFV-Dienste innerhalb spezifischer Programme von Kunden aus dem Festnetz- und Mobilfunkanbietermarkt. Das NFV-Labor unterstützt bei der:

  • Entwicklung der Betriebsabläufe sowie der Schritte zur Leistungsoptimierung, die für die Verwaltung eines Hybrid- bzw. vollständig virtualisierten Netzwerks erforderlich sind
  • Anwendung unterschiedlicher Konfigurationen und Workloads (inklusive Notfallszenarien) und Tests anhand der Kriterien Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit, Leistungsvergleich und Reaktionsmaßnahmen
  • Unterstützung einer Multi-Vendor-Lösung, die Betreibern mehr Flexibilität und Auswahl bietet, und gleichzeitig das gleiche Maß an Engagement und Support wie bei der Zusammenarbeit mit einzeln agierenden Telekommunikationsausrüstern umfasst

In der Allianz bringt jedes Mitglied sein eigenes Know-how ein:

  • Atos bringt seine IT-Expertise, seine Erfahrung und Erfolgsbilanz im Bereich Sicherheit und Zuverlässigkeit bei neuen Anforderungen sowie seinen klaren Fokus auf geschäftlichen Nutzen ein.
  • Dell EMC PowerEdge-Server erfüllen die sich wandelnden Anforderungen von Dienstleistern und Unternehmen und unterstützen den Geschäftserfolg mit flexiblen, skalierbaren Plattformen, die sich an jede Auslastung anpassen lassen. PowerEdge Rack-Server sind für maximale Leistung ausgelegt.
  • Von VMware kommt die bewährte, Betreiber-geeignete vCloud NFV-Plattform. Sie unterstützt aktuell mehr als 90 NFV-Installationen bei mehr als 50 Kommunikations-Serviceprovidern. VMware vCloud NFV bietet Virtual Infrastructure Management sowohl für VMware als auch OpenStack.
  • Red Hat bietet seinen Software-Stack für eine NFV-Infrastruktur auf Produktionsniveau mit Fokus auf Red Hat OpenShift und Red Hat OpenStack Platform. Außerdem verfügt es über mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung in der Innovationsförderung durch Open-Source-Communities.
  • Intel liefert die Plattformtechnologien für branchenübliche COTS-Server, die die Grundlage der NFV-Infrastruktur bilden.
  • Juniper Networks ist führend in der Netzwerkvirtualisierung, etwa mit der Produktfamilie von Orchestrierungslösungen, Contrail, und bringt neben Hochleistungs-Switches und -Routern umfassendes Know-how hinsichtlich Service-Provider-Umgebungen mit.

Diese Initiative reagiert auf die Geschäftsherausforderungen von heute und arbeitet gleichzeitig daran, die Herausforderungen von morgen zu verstehen und ihnen zu begegnen.

****

Über Atos

Atos SE (Societas Europaea) ist ein führender Anbieter für die digitale Transformation mit circa 100.000 Mitarbeitern in 72 Ländern und einem Pro-forma-Jahresumsatz von rund 12 Milliarden Euro. Als europäischer Marktführer für Big Data, Cybersecurity und Digital Workplace unterstützt Atos Unternehmen weltweit mit Cloud Services, Infrastruktur- und Datenmanagement sowie Business- und Plattform-Lösungen. Hinzu kommen Services der Tochtergesellschaft Worldline, dem europäischen Marktführer für Zahlungsverkehrs- und Transaktionsdienste. Mit innovativen Technologien, umfassender digitaler Kompetenz und tiefgreifendem Branchenwissen begleitet Atos die digitale Transformation von Kunden aus unterschiedlichen Marktsegmenten: Banken, Bildung, Chemie, Energie und Versorgung, Gesundheit, Handel, Medien und Verlage, Öffentlicher Sektor, Produktion, Telekommunikation, Transport und Logistik, Versicherungen und Verteidigung.

Der Konzern ist der weltweite IT-Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele. Atos firmiert unter den Marken Atos, Atos Consulting, Atos Worldgrid, Bull, Canopy, Unify und Worldline. Atos SE (Societas Europaea) ist an der Pariser Börse als eine der 40 führenden französischen Aktiengesellschaften (CAC40) notiert

Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net