Atos auf A-Liste des CDP – Auszeichnung im Kampf gegen den Klimawandel

Paris, 7. Dezember 2021 – Atos wurde von der globalen gemeinnützigen Umweltorganisation CDP für seine Maßnahmen zur Bekämpfung der Erderwärmung ausgezeichnet. Das CDP ist eines der Fördermitglieder der Initiative “Science Based Targets”, die Unternehmen und Regierungen dazu ermutigt, ihre Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Atos wurde in die prestigeträchtige "A-Liste" des CDP aufgenommen, Grundlage für diese Auszeichnung ist die Atos Klimaberichterstattung aus dem Jahr 2021. Zudem ist dies das neunte Jahr in Folge, in dem Atos in das CDP Leadership Band aufgenommen wurde. Atos gehört damit zu einer kleinen Gruppe von Unternehmen, die eine Auszeichnung für ihre großen Bemühungen in Bezug auf den Umweltschutz erhalten: Atos ist unter den besten fünf Prozent von knapp 12.000 Unternehmen, die weltweit bewertet wurden und die Hälfte der globalen Marktkapitalisierung repräsentieren.

Prämiert wurde Atos für seine Maßnahmen zur Emissionsreduzierung, zur Minderung von Klimarisiken und zur Entwicklung einer kohlenstoffarmen Wirtschaft. Die Auszeichnung basiert auf Daten, die das Unternehmen im Rahmen des diesjährigen CDP-Fragebogens zum Klimawandel vorgelegt hat.

"Die Fertigstellung des Regelwerks des Pariser Abkommens auf der diesjährigen COP26 war ein Schritt in die richtige Richtung, um die Ziele des Abkommens zu erreichen und ein globales Engagement für die Reduzierung der Emissionen und die Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5°C zu demonstrieren", sagte Philippe Mareine, Chief Digital & Transformation Officer, Head of CSR bei Atos. "Es steht aber immer noch viel Arbeit an, deswegen sind wir bei Atos fest entschlossen, unseren eigenen globalen CO2-Fußabdruck zu reduzieren, in Dekarbonisierungstechnologien zu investieren und unsere Kund:innen dabei zu unterstützen, dasselbe zu tun. Diese Anerkennung des CPDP und unser Platz auf der A-Liste spiegeln unser Engagement für die Umwelt wider und sind ein Ansporn, Jahr für Jahr besser zu werden.”

Als führendes Unternehmen im Bereich der sicheren und kohlenstoffarmen Digitalisierung hat Atos 2021 seine Nachhaltigkeitsambitionen erhöht, indem es sich verpflichtet hat, die globalen Kohlenstoffemissionen unter seiner Kontrolle und seinem Einfluss bis 2025 um 50 Prozent im Vergleich zu 2019 zu reduzieren. Dieses Ziel steht in Einklang mit dem Pariser Klimaabkommen, die globale Erwärmung bis 2050 auf 1,5°C gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen.

Zu den wichtigsten Erfolgen von Atos gehören:

  • Reduzierung des globalen CO2-Fußabdrucks der Atos-Gruppe (2,8 Mio. Tonnen CO2) im Jahr 2020 um 15 Prozent. Davon sind schätzungsweise 10 Prozent strukturelle Emissionen (fünf Prozent sind ein COVID-19-Effekt).
  • Seit 2018 erreicht Atos die CO2-Neutralität gemäß dem Standard PAS 2060 für Emissionen, auf die das Unternehmen direkt Einfluss nehmen kann.
  • Verstärkte Nutzung erneuerbarer/kohlenstoffarmer Energie in allen Atos Rechenzentren: Von 32 Prozent im Jahr 2019 auf 77 Prozent im Jahr 2021. Darüber hinaus reduzierte Atos den globalen Energieverbrauch seiner Rechenzentren um 15 Prozent im Jahr 2020 gegenüber 2019.
  • Verpflichtung zur Umstellung auf eine vollelektrische Firmenwagenflotte bis 2024, um die Emissionen der 5.500 Firmenwagen zu reduzieren.
  • Atos erreichte die ISO 14001-Zertifizierung an 90 Prozent der Hauptstandorte (Büros und Rechenzentren).
  • Atos hat einen internen Kohlenstoffpreises (80 Euro/Tonne CO2) eingeführt, um Geschäftsentscheidungen in Richtung Dekarbonisierung voranzutreiben, sowie die Atos Green App, um Mitarbeiter:innen einzubinden.
  • Atos führt vertraglich verbindliche Dekarbonisierungsvereinbarungen (Decarbonization Level Agreements, DLAs) für Kund:innen ein. So hat Atos bereits 50 Mio. Tonnen CO2 seiner Kund:innen im Jahr 2020 kompensiert und schätzt, die eigenen Kohlenstoffemissionen um 15 bis 20 Prozent reduzieren zu können.
  • Atos führt den europäischen Markt für Supercomputer durch die Entwicklung der energieeffizientesten Produktlinie von Supercomputern der Welt an: BullSequana X. Ende 2021 sind 18 der 100 energieeffizientesten Supercomputer weltweit Supercomputer von Atos.
  • Atos bindet Zulieferer und Partner durch ehrgeizige Dekarbonisierungspläne ein, um die Scope-3-Emissionen bis 2025 um 50 Prozent im Vergleich zu 2019 zu halbieren.
  • Atos stärkt die eigene Dekarbonisierungsexpertise durch die Übernahme von EcoAct und spezialisierten Start-ups (Tier One, Greenspector, Plan A) im Rahmen des Scaler-Programms.
  • Investitionen in Forschung und Entwicklung zur Dekarbonisierung: Mit mehr als 70 Patenten im Bereich Supercomputing forscht Atos an Supercomputern und Rechenzentren, die mit grünem Wasserstoff betrieben werden. Hinzu kommen Blockchain-Technologien, um Recyclingprozesse zu optimieren sowie Quantentechnologien,die die Entwicklung neuer Materialien ermöglichen, welche CO2 aus der Atmosphäre absorbieren.

Im Jahr 2021 wurde Atos sowohl in den Dow Jones Sustainability Index World als auch in den Dow Jones Sustainability Index Europe aufgenommen. Im DJSI Europe belegte Atos den ersten Platz unter den Unternehmen der Branche "TSV IT-Services" und erzielte in der Kategorie Umwelt die beste Bewertung seiner Branche weltweit. Atos wurde 2021 von EcoVadis mit "Platin" ausgezeichnet. 2020 und 2021 erhielt Atos den SEAL Business Sustainability Award (BSA), der das Unternehmen als eines der 50 nachhaltigsten Organisationen weltweit sieht.

Weitere Informationen zu den Atos Maßnahmen in Richtung Netto-Null finden Sie unter:

https://atos.net/en/solutions/decarbonization

CDP-Methodik

Das jährliche CDP-Verfahren zur Offenlegung und Bewertung von Umweltdaten ist weithin als Goldstandard für die Umwelttransparenz von Unternehmen anerkannt. Im Jahr 2021 forderten über 590 Investoren mit einem Vermögen von über 110 Billionen US-Dollar und 200 große Einkäufer mit einem Beschaffungsvolumen von 5,5 Billionen US-Dollar Unternehmen auf, über die CDP-Plattform Daten zu Umweltauswirkungen, Risiken und Chancen offenzulegen. Eine rekordverdächtige Zahl von 13.000 Unternehmen hat geantwortet.

CDP bewertet diese Unternehmen nach einer detaillierten und unabhängigen Methodik und vergibt eine Punktzahl von A bis D. Grundlagen dafür sind Vollständigkeit der Offenlegung, das Bewusstsein für Umweltrisiken und deren Management sowie die Demonstration bewährter Praktiken im Zusammenhang mit einer führenden Rolle im Umweltschutz, wie z. B. der Festlegung ehrgeiziger und sinnvoller Ziele. Unternehmen, die keine oder nur unzureichende Informationen zur Verfügung stellen, werden mit einem F bewertet.

Die vollständige Liste der Unternehmen, die es in diesem Jahr auf die CDP A-Liste geschafft haben, ist, zusammen mit anderen öffentlich zugänglichen Unternehmensbewertungen, hier zu finden: https://www.cdp.net/en/companies/companies-scores

 

Über Atos

Atos ist ein weltweit führender Anbieter für die digitale Transformation mit 107.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 11 Milliarden Euro. Als europäischer Marktführer für Cybersecurity sowie Cloud und High Performance Computing bietet die Atos Gruppe maßgeschneiderte, ganzheitliche Lösungen für sämtliche Branchen in 71 Ländern. Als Pionier im Bereich nachhaltiger Dienstleistungen und Produkte arbeitet Atos für seine Kunden an sicheren, dekarbonisierten Digitaltechnologien. Atos ist eine SE (Societas Europaea) und an der internationalen Börse Euronext Paris sowie in den Aktienindizes CAC 40 ESG und CAC Next 20 notiert.

Das Ziel von Atos ist es, die Zukunft der Informationstechnologie mitzugestalten. Fachwissen und Services von Atos fördern Wissensentwicklung, Bildung sowie Forschung in einer multikulturellen Welt und tragen zu wissenschaftlicher und technologischer Exzellenz bei. Weltweit ermöglicht die Atos Gruppe ihren Kunden und Mitarbeitern sowie der Gesellschaft insgesamt, in einem sicheren Informationsraum nachhaltig zu leben, zu arbeiten und sich zu entwickeln.

Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net

Pressekontakt Atos:

Stefan Pieper, Tel.: +49 178 4686875, E-Mail: stefan.pieper@atos.net

  • auf Linked In teilen