8. Treffen des Quantum Advisory Board: Atos unterstreicht seine Vorreiterrolle im Bereich Quanten-Hybridisierung

Paris, 3. Dezember 2021 – Auf dem 8. Atos Quantum Advisory Board, einem Treffen renommierter internationaler Expert:innen, Mathematiker:innen und Physiker:innen, bekräftigt Atos seine Position als weltweit führender Technologieanbieter im Bereich Quantencomputing. Auf der Quantum-Hybridisierungs-Achse (Konvergenz von High-Performance Computing (HPC) und Quantencomputing) positioniert sich das Unternehmen an der Spitze der Quantenforschung und bündelt hier seine Kompetenzen. Zudem hat Atos gemeinsam mit seinen Partner-Start-ups Pasqal und IQM in zwei große Quantum-Hybridisierungsprojekte in Frankreich und Deutschland investiert.

Das Treffen ereignete sich in Clayes-sous-Bois im Forschungs- und Entwicklungszentrum von Atos, das sich der Forschung im Bereich Quantencomputing und High-Performance Computing widmet, und bot die Gelegenheit, sich von den jüngsten Errungenschaften sowie den Zukunftsaussichten von Atos in diesem Bereich zu überzeugen. Neben Pierre Barnabé, Chair of the Quantum Advisory Board, Interim co-CEO and Head of Big Data and Cybersecurity bei Atos, war auch der künftige CEO von Atos, Rodolphe Belmer, anwesend.

Artur Ekert, Professor für Quantenphysik am Mathematical Institute der University of Oxford, Gründungsdirektor des Centre for Quantum Technologies in Singapore und Mitglied des Quantum Advisory Board sagt: „Wir sind wirklich beeindruckt von der Arbeit und den Fortschritten, die Atos im vergangenen Jahr gemacht hat. Das Unternehmen nimmt das Quantencomputing ernst, und es freut uns sehr zu sehen, dass es sich zu einem der Hauptakteure in diesem Bereich entwickelt. Für Atos ist diese Entwicklung nur logisch. Als weltweit führendes Unternehmen im Bereich High Performance Computing (HPC) ist Atos in einer einzigartigen Position, um sein bestehendes, umfangreiches Know-how im HPC-Bereich mit der Quantentechnologie zu kombinieren und beides zu neuen Höhen zu führen. Wir sind zuversichtlich, dass Atos die Quantenlandschaft in den kommenden Jahren prägen wird, sowohl in der Forschung als auch mit Anwendungen, die langfristige Auswirkungen haben werden.”

Auf dem Gebiet der Quantum-Hybridisierung ist Atos in einer einmaligen Position und unterstützt bereits mehrere Anwendungsfälle. In der Chemie etwa den Designprozess von Katalysatoren für die Stickstofffixierung, aber auch in anderen Gebieten wie der Optimierung intelligenter Stromnetze. Darüber hinaus ist Atos an zwei weiteren Projekten zur Quantum-Hybridisierung beteiligt, die aktuell anlaufen:

Das europäische Projekt HPC-QS (Quantum Simulation), das im Dezember 2021 anläuft, zielt darauf ab, bis Ende 2023 den ersten europäischen hybriden Supercomputer mit einem integrierten Quantenbeschleuniger zu bauen. Es soll den ersten großen Baustein des französischen Quantenplans bilden. Atos ist neben nationalen Partnern wie dem CEA, GENCI, Pasqal und dem Jülich Supercomputing Centre an diesem Projekt beteiligt. Pasqal stellt seinen analogen Quantenbeschleuniger zur Verfügung und Atos wird mit seinem Quantensimulator, der Quantum Learning Machine (QLM), die Hybridisierung mit den High-Performance-Computern in den beiden Rechenzentren von GENCI und Jülich sicherstellen.

Im Rahmen des Projekts Q-EXA, das Teil der Quantenstrategie der deutschen Bundesregierung ist, wird ein Konsortium von Partnern (darunter Atos) zusammenarbeiten, um erstmals einen deutschen Quantencomputer in einen HPC-Supercomputer zu integrieren. Die QLM von Atos wird bei der Anbindung des Quantencomputers des Start-ups IQM, das zudem Teil des Atos Scaler-Programms ist, an das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) eine wichtige Rolle spielen.

Die Europäische Organisation für Kernforschung (CERN), eines der größten und angesehensten Forschungszentren der Welt mit Sitz in Genf, hat kürzlich eine Atos Quantum Learning Machine (QLM) erworben und ist dem Atos QLM User Club beigetreten. Die Atos QLM, die im Oktober an das CERN geliefert wurde, wird der wissenschaftlichen Gemeinschaft des CERN zur Verfügung gestellt, um Forschungsaktivitäten im Rahmen der CERN Quantum Technology Initiative (CERN QTI) zu unterstützen und so die Erforschung des Quantenvorteils für die Hochenergiephysik (HEP) und darüber hinaus voranzutreiben.

„Basierend auf der einzigartigen Expertise des CERN und der Kollaborationskultur sind gemeinsame Entwicklungsbemühungen das Herzstück von CERN QTI. Da wir das sich schnell entwickelnde Feld der Quantentechnologien erforschen, kann der Zugang zur Atos Quantum Learning Machine und zum Fachwissen von Atos eine wichtige Rolle in unserer Roadmap für Entwicklungen im Feld des Quantencomputings spielen. Damit wiederum unterstützen wir Forscher:innen aus der Hochenergiephysik und darüber hinaus", sagt Alberto Di Meglio, Koordinator der CERN Quantum Technology Initiative. „Gemeinsam mit Atos wird derzeit ein spezieller Schulungsworkshop organisiert, um die volle Funktionalität und das Potenzial der Quanten-Hardware sowie ihre zukünftige Verwendung in einigen QTI-Aktivitäten des CERN zu untersuchen.”

„Atos ist weltweit führend bei der Konvergenz von Supercomputing und Quantencomputing. Das wird angesichts der beiden großen und strategischen Projekte deutlich, an denen wir in Frankreich und Deutschland beteiligt sind. Wir gehen davon aus, dass die französische Regierung ihren Plan für das Quantencomputing bald bekannt geben wird und schon jetzt macht die Beständigkeit unseres Quantum Boards, die Qualität unserer durchgeführten Arbeiten und die konkreten Anwendungen dieser Forschung in Großprojekten unsere Position deutlich”, kommentiert Pierre Barnabé, interim co-CEO and Head of Big Data and Cybersecurity bei Atos.

Das Quantum Advisory Board setzt sich aus allgemein anerkannten Quantenphysikern zusammen und umfasst:

  • Alain Aspect, Professor am Institut d’Optique Graduate School, Université Paris-Saclay und am Ecole Polytechnique, Institut Polytechnique de Paris
  • David DiVincenzo, Alexander von Humboldt Professor, Direktor des Institute for Quantum Information an der RWTH Aachen University, Direktor des Institute for Theoretical Nanoelectronics am Forschungszentrum Jülich;
  • Artur Ekert, Professor für Quantenphysik am Mathematical Institute, University of Oxford and Gründungsdirektor des Centre for Quantum Technologies in Singapur;
  • Daniel Esteve, Research Director, CEA Saclay, Head of Quantronics;
  • Serge Haroche, Professor emeritus am Collège de France, Nobelpreisträger für Physik.

Im Zuge von “Atos Quantum” (einem ehrgeizigen Programm von Atos, mit dem künftige Entwicklungen im Bereich der Quantencomputer antizipiert werden soll, um auf die damit verbundenen Chancen und Herausforderungen vorbereitet zu sein) war Atos das erste Unternehmen, das mit der QLM ein Modul zur Simulation von Quantenrauschen angeboten hat, welches in der Lage ist, echte Qubits zu simulieren. Zudem hat Atos den Q-score vorgeschlagen, die einzige universelle Metrik zur Bewertung der Leistung und Überlegenheit von Quantencomputern. Atos ist außerdem der erste europäische Patentinhaber im Bereich Quantencomputing.

atosnewsroom-QAB-Dec2021

Photo : from left to right:

  • Pierre Barnabé, Chair of the Quantum Advisory Board, Interim co-CEO and Head of Big Data and Cybersecurity (BDS), Atos.
  • Sophie Proust, CTO, Atos.
  • René Martin, Head of Data encryption Business Unit, BDS, Atos.
  • Cyril Allouche, R&D Director, Quantum Computing.
  • Rodolphe Belmer, Atos’ next CEO.
  • Serge Haroche, Professor emeritus at the Collège de France, Nobel laureate in Physics.
  • Daniel Esteve, Research Director, CEA Saclay, Head of Quantronics.
  • David DiVincenzo, Alexander von Humboldt Professor, Director of the Institute for Theoretical Nanoelectronics at the Juelich Research Center
  • Arnaud Bertrand, Director of Strategy and Innovation, BDS, Atos
  • Philippe Duluc, Chief Technology Officer, BDS, Atos

 

Über Atos

Atos ist ein weltweit führender Anbieter für die digitale Transformation mit 107.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 11 Milliarden Euro. Als europäischer Marktführer für Cybersecurity sowie Cloud und High Performance Computing bietet die Atos Gruppe maßgeschneiderte, ganzheitliche Lösungen für sämtliche Branchen in 71 Ländern. Als Pionier im Bereich nachhaltiger Dienstleistungen und Produkte arbeitet Atos für seine Kunden an sicheren, dekarbonisierten Digitaltechnologien. Atos ist eine SE (Societas Europaea) und an der internationalen Börse Euronext Paris sowie in den Aktienindizes CAC 40 ESG und CAC Next 20 notiert.

Das Ziel von Atos ist es, die Zukunft der Informationstechnologie mitzugestalten. Fachwissen und Services von Atos fördern Wissensentwicklung, Bildung sowie Forschung in einer multikulturellen Welt und tragen zu wissenschaftlicher und technologischer Exzellenz bei. Weltweit ermöglicht die Atos Gruppe ihren Kunden und Mitarbeitern sowie der Gesellschaft insgesamt, in einem sicheren Informationsraum nachhaltig zu leben, zu arbeiten und sich zu entwickeln.

Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net

Pressekontakt Atos:

Stefan Pieper, Tel.: +49 178 4686875, E-Mail: stefan.pieper@atos.net

  • auf Linked In teilen