Universität Linköping beauftragt Atos mit dem Bau des größten schwedischen KI-Supercomputers

Linköping, Schweden, Paris, 6. Oktober 2020 – Atos, ein weltweit führender Anbieter für die digitale Transformation, wurde von der Universität Linköping beauftragt, Schwedens schnellsten Supercomputer für maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz zu bauen. Dieser soll 300 Petaflops an KI-Leistung erbringen und basiert auf der NVIDIA DGX SuperPOD-Recheninfrastruktur. Der Hochleistungsrechner bekommt den Namen BerzeLiUs, nach dem renommierten schwedischen Wissenschaftler Jacob Berzelius. Bau und Installation beginnen Anfang 2021.

BerzeLiUs soll dazu beitragen, die KI-Forschung voranzubringen und die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und schwedischer Industrie zu fördern. Die dafür maßgeblichen Forschungsprogramme werden von der Knut and Alice Wallenberg Foundation finanziert. Dazu zählen das Wallenberg-Programm für künstliche Intelligenz, autonome Systeme und Software sowie Initiativen in den Biowissenschaften und der Quantentechnologie.

„Ich freuen mich sehr, dass die Universität Linköping diese Infrastruktur über das Nationale Supercomputerzentrum hosten wird“, sagt Jan-Ingvar Jönsson, Vizekanzler der Universität Linköping. „Das stimmt uns zuversichtlich, dass Schweden seine internationale Position nicht nur behauptet, sondern auch stärkt.“

 BerzeLiUs setzt sich aus 60 NVIDIA DGX A100-Systemen in Kombination mit NVIDIA Mellanox InfiniBand-Netzwerken und 1,5 Petabyte Speicher von DataDirect Networks (DDN) zusammen. Das System wird von der Atos Codex AI Suite unterstützt, damit Forscher die Verarbeitungszeiten für ihre komplexen Daten beschleunigen können. Indem sie die Stärken von Deep Learning und Analytics nutzen, gewinnen sie schneller wichtige Erkenntnisse.

„Wir sind stolz darauf, mit der Linköping University bei der Lieferung ihres neuen Supercomputers BerzeLiUs zusammenzuarbeiten, der den Forschern die Rechenleistung für neue wissenschaftliche Durchbrüche und Innovationen bereitstellt. Dieses Hochleistungssystem, gepaart mit unserem Fachwissen, wird Schweden bei der Bewältigung wichtiger Herausforderungen in den Bereichen KI und maschinelles Lernen helfen“, sagt Damien Déclat, Group VP, Head of HPC, AI & Quantum Business Operations bei Atos.

„Der neue Supercomputer wird die KI-Forschung in Schweden in eine neue Ära führen. Er bildet das Herzstück einer Investition, die nicht nur Schwedens führende Position in der KI-Forschung stärkt, sondern auch der heimischen Industrie große Wettbewerbsvorteile verschafft, etwa bei Telekommunikation, Pharmaindustrie und Fahrzeugbau“, sagt Jaap Zuiderveld, Vice President EMEA bei Nvidia.

Die Knut and Alice Wallenberg Foundation hat der Universität Linköping und dem National Supercomputer Centre (NSC) 300 Millionen schwedische Kronen für den Bau des Supercomputers gestiftet.

Über Atos

Atos ist ein weltweit führender Anbieter für die digitale Transformation mit 110.000 Mitarbeitern in 73 Ländern und einem Jahresumsatz von 12 Milliarden Euro. Als europäischer Marktführer für Cloud, Cybersecurity und High Performance Computing bietet die Atos Gruppe ganzheitliche Lösungen für Orchestrated Hybrid Cloud, Big Data, Business-Anwendungen und Digital Workplace. Der Konzern ist der weltweite Informationstechnologie-Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele und firmiert unter den Marken Atos, Atos|Syntel und Unify. Atos ist eine SE (Societas Europaea) und an der Pariser Börse als eine der 40 führenden französischen Aktiengesellschaften (CAC40) notiert.

Das Ziel von Atos ist es, die Zukunft der Informationstechnologie mitzugestalten. Fachwissen und Services von Atos fördern Wissensentwicklung, Bildung sowie Forschung in einer multikulturellen Welt und tragen zu wissenschaftlicher und technologischer Exzellenz bei. Weltweit ermöglicht die Atos Gruppe ihren Kunden und Mitarbeitern sowie der Gesellschaft insgesamt, in einem sicheren Informationsraum nachhaltig zu leben, zu arbeiten und sich zu entwickeln.

Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net

Pressekontakt Atos:

Stefan Pieper, Tel.: +49 178 4686875, E-Mail: stefan.pieper@atos.net