Quantum-Computing im Energiesektor: Französische Organisation CEA setzt auf Quantensimulator von Atos

Das französische Rechenzentrum für Forschung und Technologie (CCRT), ansässig beim Kommissariat für alternative Energien und Kernenergie (CEA) in Bruyères-le-Châtel, und Atos, ein weltweit führender Anbieter für die digitale Transformation, arbeiten zusammen. Das Ziel ist es, Anwendern des CCRT einen der weltweit leistungsfähigsten Quantensimulatoren zur Verfügung zu stellen. Die von Atos entwickelte Maschine ermöglicht Partnern wie EDF, Safran, dem Forschungsinstitut IFP Énergies nouvelles (IFPEN) und dem CEA selbst, das Potenzial von Quantentechnologien für ihre spezifischen Anforderungen zu evaluieren.

 Bei der Atos Quantum Learning Machine (QLM) handelt es sich um einen Simulator, mit dem Partner des CCRT mit disruptiven Technologien experimentieren können: Die Entwicklung von Anwendungen wird optimiert und die Herausforderungen bei digitaler Simulation, Big Data sowie mit Künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen werden gemeistert.

Mehrere Industriepartner des CCRT und des CEA haben bereits Anwendungsfälle identifiziert, bei denen Quantum Computing einen entscheidenden Beitrag leisten kann, und mit deren Entwicklung begonnen.

Mit der Atos Quantum Learning Machine lassen sich Algorithmen schnell und effizient mittels Simulation von physikalischen oder logischen Quantenbits (Qubits) testen und validieren.

Diese Initiative ergänzt die von Teratec angekündigte Einrichtung eines Kompetenzzentrums für Quantum Computing, die zum Ziel hat, am selben Standort in Bruyères-le-Châtel ein dynamisches Ökosystem zu schaffen. Dort sollen Anwender aus der Industrie sowie Forschungszentren gemeinsam und schnell Kompetenzen erwerben und weitere Expertise im Bereich Quantum Computing entwickeln.

Über GENCI1 wird der Simulator künftig auch erweitert und für andere Forschungsgemeinschaften geöffnet.

Am 22. Mai 2018 haben Atos und CEA einen Lehrstuhl mit dem Ziel gestiftet, Forschung und Innovation im Bereich Quantum Computing zu fördern.

 

 1GENCI (Grand équipement national de calcul intensif) wurde 2007 von der öffentlichen Hand gegründet und ist eine Zivilgesellschaft, deren Ziel es ist, den Einsatz von digitaler Simulation und Supercomputing zu demokratisieren, um die französische Wettbewerbsfähigkeit in allen Bereichen von Wissenschaft und Industrie zu unterstützen. (www.genci.fr)

 

 Über Atos

Atos ist ein weltweit führender Anbieter für die digitale Transformation mit circa 100.000 Mitarbeitern in 73 Ländern und einem Jahresumsatz von rund 12 Milliarden Euro. Als europäischer Marktführer für Big Data, Cybersecurity, High Performance Computing und Digital Workplace unterstützt Atos Unternehmen mit Cloud Services, Infrastruktur- und Datenmanagement- sowie Business- und Plattform-Lösungen. Hinzu kommen Services der Tochtergesellschaft Worldline, dem europäischen Marktführer für Zahlungsverkehrs- und Transaktionsdienste. Mit innovativen Technologien, umfassender digitaler Kompetenz und tiefgreifendem Branchenwissen begleitet Atos die digitale Transformation von Kunden aus unterschiedlichen Marktsegmenten: Banken, Bildung, Chemie, Energie und Versorgung, Gesundheit, Handel, Medien und Verlage, Öffentlicher Sektor, Produktion, Telekommunikation, Transport und Logistik, Versicherungen und Verteidigung.

Der Konzern ist der weltweite IT-Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele. Atos firmiert unter den Marken Atos, Atos Consulting, Atos Worldgrid, Bull, Canopy, Unify und Worldline. Atos SE (Societas Europaea) ist an der Pariser Börse als eine der 40 führenden französischen Aktiengesellschaften (CAC40) notiert.

Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net

Pressekontakt Atos:

Stefan Pieper, Tel.: +49 178 4686875, Email: stefan.pieper@atos.net