Tera 1000 von Atos und CEA unter den Top 15 der weltweit schnellsten Supercomputer

Atos, ein weltweit führender Anbieter für die digitale Transformation, und das CEA/DAM (französisches Kommissariat für Atomenergie und alternative Energien) konnten den Supercomputer Tera 1000, den sie gemeinsam für die Verteidigung und atomare Abschreckung entwickelt haben, unter den weltweit 500 leistungsfähigsten Rechnern platzieren. Tera 1000 steht auf Platz 14 und ist damit der leistungsfähigste europäische universal einsatzbare Supercomputer mit einer Rechenleistung von 25 Petaflops und einem sehr wettbewerbsfähigen Stromverbrauch von 4 Megawatt pro Stunde.

 Das Ergebnis von einer Milliarde Milliarden Berechnungen pro Sekunde krönt die Expertise von CEA/DAM und Atos im Bereich High-Performance Computing (HPC) und die
Co-Design-Strategie, die die beiden Partner vor rund 18 Jahren als Spitzenreiter im internationalen Wettbewerb um Exascale-Kapazitäten begonnen haben.

Der Tera 1000 Supercomputer im CEA/DAM Center in Bruyères-le-Châtel, Frankreich (Quelle: CEA)

Die Entwicklung eines Supercomputers der Exaflop-Klasse bis 2020 ist für einige der CEA/DAM-Verteidigungsprogramme eine Notwendigkeit. Um diese Kapazität zu erreichen, sind technologische Durchbrüche erforderlich – vor allem, um das wichtige Kriterium eines niedrigen Energieverbrauchs beizubehalten, jedoch auch, um einen reibungslosen Informationsfluss zu gewährleisten. Zudem lassen sich mit Exaflop-Systemen die enormen Datenmengen für präzise Simulationen von komplexen, multidimensionalen Phänomenen verarbeiten.

Deshalb entschied sich das CEA/DAM für die Verwendung von Co-Design-Prozessen, die Atos zusammen mit Intel entwickelt hat. Ziel ist es, die Leistungsfähigkeit des Supercomputers durch Tests auf Applikationen zu maximieren. Die Kompetenzen des CEA/DAM werden dabei auf mehreren Ebenen benötigt: für die Struktur der Rechencodes von Anwendungen, die Interaktion zwischen diesen Codes und dem Supercomputer sowie für die Architektur des Supercomputers selbst.

25 Mal mehr Leistung bei gleichem Stromverbrauch

Der in zwei Phasen im CEA-Zentrum in Bruyères-le-Châtel installlierte Tera 1000 hat eine Rechenkapazität von 25 Petaflop und Best-in-Class-Energieeffizienz für eine große Bandbreite von Anwendungen. Diese Leistungen werden durch Technologien ermöglicht, die von Atos für seine BullSequana X Supercomputer-Reihe entwickelt wurden. BullSequana verwendet eine innovative Kühltechnologie, bei der Ströme von lauwarmem Wasser in unmittelbarer Nähe der Prozessoren zirkulieren. Ein einziges BullSequana-Modul liefert fast drei Viertel der Rechenleistung des früher verwendeten Supercomputers Tera 100, mit einer um den Faktor 25 verbesserten Energieeffizienz.

François Geleznikoff, Leiter der Verteidigungsanwendungen beim CEA, sagt: „Die Partnerschaft zwischen Atos und CEA/DAM hat erneut einen bedeutenden technologischen Meilenstein in der Leistungsfähigkeit von Supercomputern ermöglicht. Mit dem Tera 1000 haben wir die Qualität der digitalen Simulationen für Verteidigungsanwendungen, Forschung und Industrie deutlich erhöht. Dieser Schritt ebnet für das kommende Jahrzehnt den Weg zu Exaflops.

Pierre Barnabé, Chief Operating Officer der Global Big Data & Security Division von Atos, ergänzt: „Atos ist sehr stolz darauf, Frankreich und Europa dabei zu helfen, internationale Spitzenpositionen bei Supercomputern einzunehmen und das CEA mit der nötigen Rechenleistung zu versorgen. Dieser Platz im Top-500-Ranking spiegelt die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Atos und CEA/DAM wider und ist eines der besten Beispiele für die technologische Spitzenleistung von Atos im High Performance Computing.

Das vollständige Ranking finden Sie unter https://www.top500.org/

 

Technische Kennzahlen

Der Tera 1000 besteht aus zwei Computerpartitionen:

  • Die erste basiert auf Intel Xeon V3 Prozessoren und ist seit 2016 in Betrieb
  • Die zweite nutzt BullSequana der neuesten Generation, basierend auf Intel Xeon Phi Knight Landing Prozessoren und ist mit einem sehr leistungsfähigen Bull X Interconnect (BXI) Netzwerk verbunden, ein Ergebnis der F&E-Zusammenarbeit zwischen CEA/DAM und Atos

Die zweite Schicht von Tera 1000 markiert einen Durchbruch bei den parallelen Setups, die für die 540.000 Rechenkerne verwendet werden. Die Architektur des Computers verweist bereits auf diejenige, die 2020 im nächsten CEA/DAM-Computer EXA1 zum Einsatz kommen wird.

 

Über Atos

Atos ist ein weltweit führender Anbieter für die digitale Transformation mit circa 100.000 Mitarbeitern in 73 Ländern und einem Jahresumsatz von rund 12 Milliarden Euro. Als europäischer Marktführer für Big Data, Cybersecurity, High Performance Computing und Digital Workplace unterstützt Atos Unternehmen mit Cloud Services, Infrastruktur- und Datenmanagement- sowie Business- und Plattform-Lösungen. Hinzu kommen Services der Tochtergesellschaft Worldline, dem europäischen Marktführer für Zahlungsverkehrs- und Transaktionsdienste. Mit innovativen Technologien, umfassender digitaler Kompetenz und tiefgreifendem Branchenwissen begleitet Atos die digitale Transformation von Kunden aus unterschiedlichen Marktsegmenten: Banken, Bildung, Chemie, Energie und Versorgung, Gesundheit, Handel, Medien und Verlage, Öffentlicher Sektor, Produktion, Telekommunikation, Transport und Logistik, Versicherungen und Verteidigung.

Der Konzern ist der weltweite IT-Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele. Atos firmiert unter den Marken Atos, Atos Consulting, Atos Worldgrid, Bull, Canopy, Unify und Worldline. Atos SE (Societas Europaea) ist an der Pariser Börse als eine der 40 führenden französischen Aktiengesellschaften (CAC40) notiert.

Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net

Pressekontakt Atos:

Stefan Pieper, Tel.: +49 178 4686875, Email: stefan.pieper@atos.net