Atos liefert leistungsstärksten Supercomputer Deutschlands an Forschungszentrum Jülich

Der Supercomputer BullSequana X1000 von Atos wird in den nächsten Tagen im Jülich Supercomputing Centre (JSC) in Betrieb gehen. Der Supercomputer ist auf Flexibilität und universelle Anwendungen ausgelegt und hat eine theoretische Höchstleistung von 12 Petaflops pro Sekunde. Damit ist er der schnellste Supercomputer Deutschlands.

Genannt JUWELS (Abkürzung für Jülich Wizard für European Leadership Science), steht er heute auf der TOP500 Liste der schnellsten Supercomputer der Welt, die während der ISC High Performance Annual Conference veröffentlicht wurde.

Modulare Supercomputer der neuen Generation

 JUWELS ist ein Meilenstein auf dem Weg zu einer neuen Generation von hochflexiblen, modularen Supercomputern, die eine breite Palette von Kompetenzen bedienen können – von Big-Data-Anwendungen bis hin zu rechenintensiven Simulationen.

"Ein Computer wie JUWELS ist keine Standardlösung", sagt Professor Thomas Lippert, Leiter des Jülich Supersomputing Centres. "Als eines der größten deutschen Forschungszentren sind wir allerdings in der Lage, gemeinsam mit unserem französischen Partner Atos die nächste Generation von Supercomputern selbst zu entwickeln. Modulares Supercomputing ist für uns der Schlüssel zu der zukunftsweisenden, bezahlbaren und energieeffizienten Technologie, mit der wir zukünftige Exascale-Systeme realisieren."

Der neue Supercomputer ist bereits bei vielen europäischen Forschern begehrt. Die Rechenzeit des neuen Supercomputers wurde bereits für 87 Projekte gebucht. Für die nächsten Monate gibt es vorerst keine freien Kapazitäten.

Das System wird besonders für Simulationen wie das Human Brain Project verwendet, mit dem Ziel, in simulierten Umfeldern ein besseres Verständnis für menschliche Gehirnaktivitäten zu entwickeln. Neben zahlreichen anderen Aktivitäten werden Wissenschaftler auf dem Gebiet der Erdsystemforschung das Computersystem nutzen, um die nächste Generation hochauflösender Klimamodelle zu entwickeln.

Atos ist Platin-Sponsor auf der ISC High Performance Annual Conference, die vom 24. bis 28. Juni 2018 in Frankfurt stattfindet, und stellt am Stand D-1126 die gesamte Palette seines High-Performance-Computing-Angebots aus.

 

Über Atos

Atos ist ein weltweit führender Anbieter für die digitale Transformation mit circa 100.000 Mitarbeitern in 73 Ländern und einem Jahresumsatz von rund 12 Milliarden Euro. Als europäischer Marktführer für Big Data, Cybersecurity, High Performance Computing und Digital Workplace unterstützt Atos Unternehmen mit Cloud Services, Infrastruktur- und Datenmanagement- sowie Business- und Plattform-Lösungen. Hinzu kommen Services der Tochtergesellschaft Worldline, dem europäischen Marktführer für Zahlungsverkehrs- und Transaktionsdienste. Mit innovativen Technologien, umfassender digitaler Kompetenz und tiefgreifendem Branchenwissen begleitet Atos die digitale Transformation von Kunden aus unterschiedlichen Marktsegmenten: Banken, Bildung, Chemie, Energie und Versorgung, Gesundheit, Handel, Medien und Verlage, Öffentlicher Sektor, Produktion, Telekommunikation, Transport und Logistik, Versicherungen und Verteidigung.

Der Konzern ist der weltweite IT-Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele. Atos firmiert unter den Marken Atos, Atos Consulting, Atos Worldgrid, Bull, Canopy, Unify und Worldline. Atos SE (Societas Europaea) ist an der Pariser Börse als eine der 40 führenden französischen Aktiengesellschaften (CAC40) notiert.

Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net

Pressekontakt Atos:

Stefan Pieper, Tel.: +49 178 4686875, Email: stefan.pieper@atos.net