Atos stellt weltweit erstes Projekt für vertikales Digital Urban Farming vor

Atos, ein international führender Anbieter digitaler Services, entwickelt mit Fördermitteln der französischen Regierung die weltweit erste städtische und digitale Farm. Das Unternehmen wird das Konsortium des Digital-Urban-Farming-Projekts leiten, zu dem das Startup Ferme Urbaine Lyonnaise (Lyon Urban Farm) und das LIRIS (Laboratoire d'InfoRmatique en Image et Systèmes d'information)-Labor an der INSA Lyon (Institut National des Sciences Appliquées de Lyon, Frankreich) gehören.

Bei der sogenannten vertikalen Landwirtschaft ist es möglich, signifikante Mengen von Nahrungsmitteln in vertikalen Stapeln, Schichten oder Strukturen anzubauen, um die Landwirtschaft in der Nähe von Ballungsräumen zu fördern oder den Mangel an Ackerland in unwirtlichen Umgebungen zu kompensieren.

Atos unterstützt diesen schnell wachsenden Sektor* mit modernen digitalen Lösungen, die Datenanalyse, Industrie 4.0 und Präzisionslandwirtschaft kombinieren. Ziel ist es, Rohdaten optimal zu nutzen und innovative Dienstleistungen anzubieten, wie:

  • Wartungsunterstützung: Der Nutzer verwendet ein mit Virtual Reality ausgestattetes Touchpad zur Diagnose und Fehlersuche.
  • Predictive Maintenance, inklusive Frühwarnsignalen bei Störungen: Diese Signale lösen im Falle eines drohenden Ausfalls Alarm aus oder unterstützen den Nutzer dabei, den verbleibenden Lebenszyklus von Komponenten einzuschätzen. Ziel ist es, Störungen zu vermeiden und die Produktion zu optimieren.
  • Optimierung und Implementierung von Methoden zum Pflanzenanbau: Unter einer Methode zum Pflanzenanbau versteht man die Gesamtheit der wissenschaftlichen Bedingungen, die es einer Pflanze ermöglichen, sich zu entwickeln. Mit Datenanalyse lassen sich Methoden für die bestmögliche Pflanzenentwicklung feststellen.

Laurence Ponsonnet, Direktor der Region Rhône-Alpes-Auvergne (Frankreich) bei Atos, erklärt: „Letztendlich wird dieses Projekt für Digital Urban Farming nicht nur aus der Ferne digitalisiert, verwaltet und optimiert, sondern die gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnisse ermöglichen auch die Implementierung neuer Datennutzungsmodelle für eine umweltfreundlichere Landwirtschaft.“

Innovation steht im Zentrum der Strategie von Atos – in allen Regionen. In der Region Auvergne-Rhône-Alpes beschäftigt Atos mehr als 2.000 Mitarbeiter in Lyon, Grenoble und Clermont-Ferrand. Wie dieses Projekt deutlich zeigt, unterstützt die Region die lokale Wirtschaft und profitiert gleichzeitig von der globalen Reichweite der Atos Gruppe.

 

* Laut einem Bericht von Allied Market Research, veröffentlicht im Mai 2017, wird sich der Markt für vertikale Landwirtschaft in den kommenden Jahren vervierfachen – von 1,5 Milliarden Euro im Jahr 2016 auf 6,5 Milliarden Euro im Jahr 2023.