Atos gewinnt Forschungsprojekt mit der ESA zur Steigerung der Cybersicherheit von Satelliten-Testplattformen

Paris und Wien, 05. Oktober 2021 Atos erhielt von der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) im Rahmen des ARTES C&G-Programms den Auftrag, eine Lösung zur Steigerung der Cybersicherheit von EGSE-Plattformen (Electrical Ground Support Equipment) zu entwickeln. Die Plattformen dienen dazu, das elektrische Satellitensystem vor dem Start zu testen.

Da Cyberrisiken nicht mehr an terrestrischen Grenzen Halt machen, wird sich Atos auf die Entwicklung von Systemen konzentrieren, die Cyberangriffe verhindern und abwehren, die das Ziel haben, die Kontrolle über Satelliten zu übernehmen oder Testgeräte während der Testphase zu beschädigen. Das Projekt umfasst die Überprüfung aller Systeme, um aktuelle und künftige Schwachstellen zu ermitteln, die Kartierung aller möglichen Bedrohungen, die Entwicklung neuer Sicherheitsfunktionen, die vollständige Verschlüsselung des Datenverkehrs, die Gewährleistung der Kommunikationsintegrität und die kontinuierliche Überwachung der aktuellen Sicherheitslage. Atos ist in Europa führend im Bereich der Cybersicherheitsdienste und verfügt über ein weltweites Team von mehr als 6.000 Spezialist:innen, die ihr Fachwissen einsetzen, um die Sicherheit der Satelliten zu gewährleisten.

Atos freut sich, gemeinsam mit der ESA zu diesem Fortschritt beim Schutz der ESA-Satelliten beizutragen. Dieses Projekt stellt eine große Herausforderung für Atos dar, da die elektrischen Tests bisher offline in einer geschlossenen und kontrollierbaren Umgebung durchgeführt wurden und keine gesonderten Sicherheitsmechanismen erforderten. Infolge der sich weiterentwickelnden Praktiken und der Tatsache, dass Remote-Operationen nun online von dezentralen Standorten aus stattfinden, ist es notwendig, geeignete Cybersicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. In diesem Prozess müssen viele seit langem etablierten Fernsteuerungs-Protokolle (SCPI, einfaches Telnet, PUS/EDEN) geschützt werden. Diese Maßnahme könnte dazu führen, dass neue Standards in der gesamten EGSE-Branche gesetzt werden.

"Wir freuen uns, unsere Expertise im Bereich der Cybersicherheit in die Satcom-Community einzubringen, um die EGSE-Systeme zu sichern, die wir seit vielen Jahren entwickelt und optimiert haben. Es ist uns eine große Ehre, zu dieser Entwicklung der Satellitenindustrie beizutragen", so Bruno Milard, VP, Head of Aerospace and Defense Electronics bei Atos.

Dieses Projekt wird von der ESA kofinanziert und seine Ergebnisse werden dem kommerziellen und institutionellen Satcom-Markt zur Verfügung stehen. Weitere Informationen über das Forschungsprojekt https://artes.esa.int/projects/cyber-security-egse-scoe und über die Lösungen von Atos für elektrische Satellitentests https://atos.net/egse.

 

Über Atos
Atos ist ein weltweit führender Anbieter für die digitale Transformation mit 105.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 11 Milliarden Euro. Als europäischer Marktführer für Cybersecurity sowie Cloud und High Performance Computing bietet die Atos Gruppe maßgeschneiderte, ganzheitliche Lösungen für sämtliche Branchen in 71 Ländern. Als Pionier im Bereich nachhaltige Dienstleistungen und Produkte arbeitet Atos für seine Kunden an sicheren, dekarbonisierten Digitaltechnologien. Atos firmiert unter den Marken Atos und Atos|Syntel. Atos ist eine SE (Societas Europaea) und an der Pariser Börse im Aktienindex CAC Next 20 notiert.

Das Ziel von Atos ist es, die Zukunft der Informationstechnologie mitzugestalten. Fachwissen und Services von Atos fördern Wissensentwicklung, Bildung sowie Forschung in einer multikulturellen Welt und tragen zu wissenschaftlicher und technologischer Exzellenz bei. Weltweit ermöglicht die Atos Gruppe ihren Kunden und Mitarbeitern sowie der Gesellschaft insgesamt, in einem sicheren Informationsraum nachhaltig zu leben, zu arbeiten und sich zu entwickeln.