EU-Kommission wählt Atos für zwei Initiativen im Bereich Quantentechnologie aus

Bei Atos, einem weltweit führenden Anbieter für die digitale Transformation, fand kürzlich die fünfte Sitzung des Atos Quantum Scientific Council in Bezons statt. Auf der Agenda der Wissenschaftler – renommierte Quantenphysiker und Mathematiker – standen auch zwei Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die für das Programm "Quantum Flagship" ausgewählt wurden. Diese europäische Initiative finanziert mit einer Milliarde Euro die Entwicklung von Quantentechnologien und bestätigt gleichzeitig die führende Rolle von Atos beim Quantum Computing in Europa.

Thierry Breton, Chairman und CEO von Atos, umgeben von den Mitgliedern des Atos Quantum Scientific Council am 4. Dezember: Nobelpreisträger für Physik Serge Haroche, Daniel Estève, Alain Aspect, David DiVincenzo, Artur Ekert, Fields-Medaillenpreisträger Cédric Villani (entschuldigtes Ratsmitglied) und die Mitglieder des Führungsteams von Atos Quantum. (Quelle: Atos)

Im Rahmen der "Quantum-Flagship"-Initiative des EU-Programms H2020 bringt Atos seine Expertise in zwei wichtigen Forschungsbereichen ein: Quantum Computing und Quantensimulationen.

  • Das Projekt AQTION (Advanced Quantum Computing with Trapped Ions) zielt darauf ab, einen vollautomatischen Ionenfallen-Quantencomputer zu verwirklichen. Dieser soll wissenschaftliche und kommerzielle Aufgabenstellungen lösen, die über die Möglichkeiten klassischer Computer hinausgehen. Atos bringt seine leistungsstarke Programmierplattform, die Atos Quantum Learning Machine (QLM), in das Projekt ein und beteiligt sich an der Suche nach neuen industriell nutzbaren Quantenanwendungen. Das von der Universität Innsbruck in Zusammenarbeit mit anderen wichtigen Akteuren aus Wissenschaft und Industrie geleitete Projekt unterstützt das Engagement von Atos, innerhalb von fünf Jahren einen echten 50-Qubit-Quantenbeschleuniger zu entwickeln.

 

  • Das Projekt PASQuanS (Programmable Atomic Large-Scale Quantum Simulation) verfolgt das Ziel, hochentwickelte neutrale atom- und ionenbasierte Quantensimulations-Plattformen mit bis zu 500 Atomen zu schaffen. Das geht weit über den Stand der Technik und die Kapazität des klassischen Computing hinaus. Das Projekt wird vom Max-Planck-Institut München und der französischen Ingenieursschule Institut D'Optique Graduate School geleitet. Atos verantwortet mit wichtigen europäischen Industriepartnern wie Total, Bosch, Airbus, French EdF und Siemens den Anwendungsbereich.

Im Anschluss an das Treffen des Atos Quantum Council sagte Thierry Breton, Chairman und CEO von Atos: „Die Auswahl von zwei unserer Quantum-Projekte durch die von der Europäischen Union ins Leben gerufene "Quantum-Flagship-Initiative" ist eine große Anerkennung. Damit ist Atos als führender Anbieter im Bereich Quantum Computing etabliert. Unsere Forscherteams haben, unterstützt von unserem weltweit renommierten wissenschaftlichen Rat, den leistungsfähigsten Quantensimulator auf dem Markt entwickelt. Dieser ist inzwischen an den renommiertesten Universitäten und Forschungszentren in der ganzen Welt im Einsatz. Wir sind bestrebt, Atos und Europa in dieser wichtigen Technologie zu Spitzenreitern zu machen. Dazu leistet unser globales F&E-Labor für Quantum Computing einen wichtigen Beitrag.“

Quantum Computing soll in den kommenden Jahren der Datenexplosion begegnen, die Big Data und das Internet der Dinge verursachen. Da es Berechnungen gezielt und beispiellos beschleunigt, ist Quantum Computing auch dafür prädestiniert, Fortschritte im Deep Learning, in der Algorithmik und der künstlichen Intelligenz zu erzielen – und das in so unterschiedlichen Bereichen wie Pharmazie oder Materialforschung. Dazu beabsichtigt Atos auch, verschiedene Partnerschaften mit Forschungszentren und Universitäten auf der ganzen Welt einzugehen.

Für weitere Informationen: Atos Quantum

****

Über Atos

Atos ist ein weltweit führender Anbieter für die digitale Transformation mit 120.000 Mitarbeitern in 73 Ländern und einem Jahresumsatz von 13 Milliarden Euro. Als europäischer Marktführer für Cloud, Cybersecurity und High Performance Computing bietet die Atos Gruppe Unternehmen mit ihrer Digital Transformation Factory Ende-zu-Ende-Lösungen für Orchestrated Hybrid Cloud, Big Data, Business-Anwendungen und Digital Workplace. Hinzu kommen Services der Tochtergesellschaft Worldline, dem europäischen Marktführer für Zahlungsverkehrs- und Transaktionsdienste. Mit innovativen Technologien und tiefgreifendem Branchenwissen begleitet Atos die digitale Transformation von Kunden aus allen Branchen. Der Konzern ist der weltweite IT-Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele. Atos firmiert unter den Marken Atos, Atos Syntel, Unify und Worldline. Atos ist an der Pariser Börse als eine der 40 führenden französischen Aktiengesellschaften (CAC40) notiert.

Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net