Atos stellt neuen hybriden Supercomputer der Exascale-Klasse vor

Supercomputer der nächsten Generation beschleunigt digitale und wirtschaftliche Souveränität

Paris/Wien, am 17. Februar 2022 – Atos stellt den neuen BullSequana XH3000, einen Supercomputer der Exascale-Klasse, vor. Die hybride Computing-Plattform liefert beispiellose Flexibilität sowie Rechenleistung und ermöglicht führenden WissenschaftlerInnen und ForscherInnen Fortschritte in Bereichen wie Wettervorhersage und Klimawandel, der Erforschung neuer Medikamente oder der Genomforschung. Entwickelt und gebaut in der Fabrik im französischen Angers, ist der Supercomputer das bisher effizienteste und leistungsstärkste System von Atos. Als europäischer Marktführer im Bereich Supercomputing nimmt Atos eine Schlüsselrolle bei der Bewältigung von Fragen rund um das Thema Souveränität ein und stellt sicher, dass wichtiges Wissen sowie Kompetenzen im HPC-Bereich in Europa verbleiben und gedeihen. Der neue Supercomputer spielt bei dieser Sicherung der digitalen und wirtschaftlichen Souveränität eine wichtige Rolle.

Stärkung der digitalen und wirtschaftlichen Souveränität

Regierungen, öffentliche Einrichtungen und privatwirtschaftliche Unternehmen machen das Thema Souveränität zu ihrer Priorität: Es geht darum, das Potenzial ihrer Daten vollständig auszuschöpfen und sie gleichzeitig unter allen Umständen zu schützen. Mit dem BullSequana XH3000 und seiner Expertise, sowohl im Bereich der souveränen Cloud als auch bei der Cybersicherheit, gibt Atos seinen Kunden mehr Kontrolle über die Daten, die sie erzeugen und austauschen.

Der BullSequana XH3000 setzt neue technische Maßstäbe

  • Leistung im Exascale-Bereich[1] dank Accelerated Hybrid Computing: Die zunehmende Menge und Komplexität von Daten hat zur Folge, dass es einen exponentiellen Bedarf an Rechenleistung gibt. Anders lassen sich neue Herausforderungen für die Menschheit, wie etwa die globale Erwärmung und die Covid-19-Pandemie, nicht bewältigen. Der BullSequana XH3000 wird in der Lage sein, bisher nie dagewesene Rechenleistung zu liefern: Mit bis zu sechsmal mehr Leistung im Vergleich zur früheren Version – und das in jedem Leistungsniveau, inklusive der Exascale-Klasse. Dazu wird fortschrittliche Hybrid-Computing-Technik eingesetzt, um CPUs und GPUs mit KI- und sogar Quantencomputer-Hardware zu kombinieren und diese bei traditionellen wissenschaftlichen Simulationen zu verwenden.

 

  • Grüneres HPC – Leistung und Energieverbrauch in Einklang bringen: Der BullSequana XH3000 ist einer der energieeffizientesten Supercomputer auf dem Markt. Möglich wird das unter anderem durch das Öko-Design und die auf Nachhaltigkeit bedachte Architektur. Neben der patentierten DLC-Lösung (Direct Liquid Cooling), die mehr als 50 Prozent zusätzliche Kühlleistung im Vergleich zu früheren Generationen bietet, wurde vor allem auf einen vollständig umweltfreundlichen Product Life Cycle geachtet. Dieser reicht von der Beschaffung der Rohstoffe und der Herstellung über die Prüfung und den Transport bis hin zur Entsorgung beziehungsweise Wiederverwertung.

 

„High Performance Computing hat einen enormen Beitrag zur Wissenschaft, zur Technik und zur Lebensqualität der Menschen geleistet und ist ein Eckpfeiler von Innovation und wissenschaftlichem Fortschritt“, sagt Earl Joseph, CEO bei Hyperion Research, einem Analystenhaus für die HPC-Industrie. „Als führender europäischer Anbieter im Bereich HPC ist Atos gut aufgestellt, um mit seinem neuen Supercomputer Forschung und Innovation weiter voranzutreiben und seinen Kunden Systeme der Exascale-Klasse zu bieten. Mit dem neuen BullSequana XH3000-Supercomputer, einem Hybrid-Computing-Ökosystem zur Verbindung von KI und Quantencomputing, sowie einer starken Roadmap für die Exascale-Ära, demonstriert Atos eine klare, umfassende Vision für die Zukunft der wissenschaftlichen Simulation und berücksichtigt dabei die Bedeutung der Dekarbonisierung.“

 

„Supercomputing spielt nicht nur eine zentrale Rolle bei der Förderung von Innovationen für die Wirtschaft, die Gesellschaft und die globale Wirtschaft als Ganzes. Es ist auch der Schlüssel zur wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Souveränität im 21. Jahrhundert“, ergänzt Rodolphe Belmer, CEO von Atos. „Wir alle sind sehr stolz auf unsere Führungsrolle im HPC-Bereich und auf den neuen BullSequana-Supercomputer. Er ist das Ergebnis von 15 Jahren Forschungs- und Entwicklungsarbeit und vereint das bewährte Fachwissen und die Expertise von Atos in den Bereichen High Performance Computing, KI, Quantum, Security und digitale Dekarbonisierung. Mit ihm – und damit auch durch das Exascale Computing – werden zweifellos einige der wichtigsten wissenschaftlichen und industriellen Innovationsfortschritte der Zukunft ermöglicht.“

Der BullSequana XH3000 vereint neueste und anspruchsvollste Technologien, Netzwerkkomponenten sowie Kommunikationssysteme. Er wird von den modernsten CPU- und GPU-Prozessor- und Accelerator-Architekturen von AMD, Intel, NVIDIA und nicht zuletzt dem europäischen Mikroprozessor von SiPearl angetrieben. Er verfügt über einen verbesserten Energieverbrauch und eine höhere Rechenleistung und ermöglicht so schnellere und effizientere wissenschaftliche Simulationen in großem Maßstab.

 

Dank der OpenSequana-Architektur ist das System vollständig kompatibel mit allen zukünftigen Blade- und Interconnect-Technologien und lässt sich bei Bedarf problemlos erweitern. Mit einem Security-by-Design-Ansatz, der Schwachstellen-Monitoring und Threat Anticipation vereint, stellt der BullSequana XH3000 sicher, dass Daten umfassend geschützt sind.

Der BullSequana XH3000 wird voraussichtlich ab dem 4. Quartal 2022 erhältlich sein.

Technische Details:

  • Höhere Leistung: Bis zu sechsfache Steigerung der Rechenleistung pro m² und beste Rechenleistung pro m² auf dem Markt.
  • Vollständig skalierbar: Mit einer Konfiguration von 1 PFlops bis zu 1 ExaFlops für digitale Simulationen und bis zu 10 ExaFlops für KI-Anwendungen (sobald die Prozessoren der nächsten Generation auf dem Markt sind).
  • Flexibilität: Das System kann die neuesten Prozessoren von AMD, Intel, NVIDIA sowie den geplanten europäischen EPI-Prozessor integrieren. Diese erzielen bis zu 1000W und mehr und bieten damit eine verbesserte Leistung im Vergleich zu heutigen 350W-Systemen.
  • Bereit für heute und die Zukunft: Unterstützt die aktuell anspruchsvollsten Technologien und zukünftige Technologien (einschließlich zukünftiger Prozessoren, die in den nächsten sechs Jahren erscheinen werden).
  • Energieeffizienz: Verbessertes Direct Liquid Cooling (DLC) der 4. Generation: Um mit dem Verbrauch der neuesten CPU- und GPU-Generation Schritt zu halten, verfügt das System über 50 Prozent mehr Kühlleistung als bei den Vorgängergenerationen.
  • Konzipiert für „traditionelle“ digitale Simulationen und beschleunigte hybride Berechnungen mit HPC, KI und Quantenkonvergenz.
  • Die erste Generation von Atos-Supercomputern, die eine breite Palette von Kommunikationsnetzwerken wie BXI, High Speed Ethernet und HDR & NDR InfiniBand unterstützt.

[1] Ein Supercomputer der Exascale-Klasse schafft bis zu eine Trillion Berechnungen pro Sekunde (1 ExaFlop)

****

Über Atos

Atos ist ein weltweit führender Anbieter für die digitale Transformation mit 105.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 11 Milliarden Euro. Als europäischer Marktführer für Cybersecurity sowie Cloud und High Performance Computing bietet die Atos Gruppe maßgeschneiderte, ganzheitliche Lösungen für sämtliche Branchen in 71 Ländern. Als Pionier im Bereich nachhaltige Dienstleistungen und Produkte arbeitet Atos für seine Kunden an sicheren, dekarbonisierten Digitaltechnologien. Atos firmiert unter den Marken Atos und Atos|Syntel. Atos ist eine SE (Societas Europaea) und an der Pariser Börse als eine der 40 führenden französischen Aktiengesellschaften (CAC40) notiert.

Das Ziel von Atos ist es, die Zukunft der Informationstechnologie mitzugestalten. Fachwissen und Services von Atos fördern Wissensentwicklung, Bildung sowie Forschung in einer multikulturellen Welt und tragen zu wissenschaftlicher und technologischer Exzellenz bei. Weltweit ermöglicht die Atos Gruppe ihren Kunden und Mitarbeitern sowie der Gesellschaft insgesamt, in einem sicheren Informationsraum nachhaltig zu leben, zu arbeiten und sich zu entwickeln.

Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net

Pressekontakt Atos:

Marko Wildhaber, Tel.: +43 50 618-0, E-Mail: marko.wildhaber@atos.net

Agenturkontakt Atos Österreich:

Jolanthe Pantak, Corporate Identity Prihoda, Tel.: +43 1 47 96 366-31, E-Mail: jolanthe.pantak@cip.at

 

auf Linked In teilen