Atos bietet Bundeswehr automatisierte Aufklärung im „Gläsernen Gefechtsfeld“

Leistungsfähiger Prototyp der Forschungsstudie international vorgestellt

Manching / München, 20. 12. 2021 – Atos entwickelt für die Bundeswehr den zentralen Prototypen für die Forschungsstudie „ErzUntGlas“ (Erzeugung eines Gläsernen Gefechtsfeld zur Unterstützung dynamischer Operationen). Die Live-Demonstration Ende November vor einem großen und internationalen Publikum mit Vertretern des Heeres verlief bereits erfolgreich. Gemeinsam mit den Partnern Kraus-Maffei Wegmann (KMW), RAFAEL und Aeronautics demonstrierte Atos anhand von verschiedenen Missionen, wie die taktische Zusammenarbeit zwischen Soldaten und Drohnen im automatisierten Schwarmverband den Aufklärungsprozess in einem zukünftigen hochdynamischen Gefechtsfeld deutlich beschleunigen und verbessern kann.

Die Drohnen ermöglichen die automatisierte Aufklärung: Sie werden über eine von Atos entwickelte Schwarmsteuerung zentral koordiniert, gesteuert und erstellen ein digitales Lagebild des Gefechtsfelds. Die automatisierte Erkennung und Identifizierung von Objekten im bildgebenden Sensor (IR/VIS), wie Fahrzeuge und Personen, erfolgt dabei über KI-Bausteine, die in die Drohnen integriert sind. Ist ein Objekt erkannt, wird diese Information lokal in der Drohne verarbeitet und als ereignisgesteuerte Nachricht nahezu in Echtzeit in das Lagebild integriert.

Günter Koinegg, Head of Public Sector & Defense Atos Central Europe, sagt dazu: „Wir sind stolz, die Bundeswehr mit wegweisender, innovativer Technologie zu unterstützen. Gemeinsam mit unseren Partnern verbessern wir so Aufklärungseinsätze und ermöglichen die nahtlose Zusammenarbeit aller Beteiligten.“

Neben der Erprobung der taktischen Fähigkeiten von unbemannter Aufklärung, wird mit dem System ermöglicht, Grundlagen für den sicheren Drohnenflug und der Erschließung von weitläufigen Übungsräumen zu entwickeln. Den Kern dazu bildet ein Verkehrsmanagementsystem für Drohnen (UTM). Über den UTM-Zugang behält die Drohneneinsatzzentrale im Leitstand den Luftraum im Blick und ist über alle relevanten Flugaktivitäten informiert und kann hierüber einen hoch-automatisierten Drohnen-Schwarmeinsatz leiten.

Die nahtlose Übertragung der Lageinformationen in ein Führungssystem des Heeres erfolgt über eine Anbindung von SitaWare Frontline von Systematic. Das System ErzUntGlas basiert auf der offenen Architektur der Atos Trusted Service Mesh (TSM) Technologie. Sie ermöglicht die flexible Anbindung weiterer Softwareapplikationen und Software definierter Systeme (z.B. Führungssystemen, Sensor-To-Shooter, Joint-Fire Support, Kommunikationssystemen etc.).

Neben einer verbesserten automatisierten Aufklärung hat Atos mit den Partnern zudem gezeigt, wie sich ein Bekämpfungsprozess deutlich beschleunigen lässt: Zum Einsatz kamen das Sensor-to-Shooter System FIRE WEAVER der Firma RAFAELund die Pegasus VTOL UAS Drohne der Firma Aeronautics als autonom wirkende Sensoren sowie der zentrale mobile Leitstand zur Planung und Steuerung der Missionen. Die Lagebearbeitung wurde in einem mobilen militärischen Gefechtstand der Firma KMW integriert und ein Einsatz simuliert.

Die Basis der digitalen Informationsübertragung und taktischen Kollaboration (Audio, Video, Daten) innerhalb des hochdynamischen Szenarios war das robuste, leistungsfähige Mobile Ad-hoc Netzwerk (MANET) im UHF- und S-Band auf Basis von BNET Software Defined Radio (SDR) Funksystemen von RAFAEL. In der Präsentation konnte das System die Live-Übertragung der Videostreams aus der Drohnensensorik über das MANET der taktischen Funkgeräte auch unter Störung (ECM, Jamming) und in Bewegung veranschaulichen. Im Sensor-to-Shooter Zyklus demonstrierte Atos, wie von der Schwarmsteuerung erkannte Objekte direkt an FIRE WEAVER übergeben werden, sowie wie eine Verbesserung des allgemeinen Situationsbewusstseins durch den Einsatz von Augmented-Reality-Funktionen zusätzlich zum Live-Video erfolgt.

Bis 2023 wird das System ErzUntGlas, auch in Koordination mit den Entwicklungen bei der Digitalisierung Landbasierter Operationen unter Einsatzbedingungen weiter optimiert und bis zum Reifegrad TRL (Technology Readiness Level) 6 weiterentwickelt. Anschließend soll das Zielsystem zum Einsatz kommen.

 

Drohnen während des Demonstrationsflugs im Rahmen der Forschungsstudie ErzUntGlas“ (Erzeugung eines Gläsernen Gefechtsfeld zur Unterstützung dynamischer Operationen), am Bundeswehr-Standort Manching. Quelle: Atos

 

 

 

 

Drohnen während des Demonstrationsflugs im Rahmen der Forschungsstudie ErzUntGlas“ (Erzeugung eines Gläsernen Gefechtsfeld zur Unterstützung dynamischer Operationen), am Bundeswehr-Standort Manching. Quelle: Atos

Die Planung und Steuerung der Drohnensysteme ermöglicht es, das Einsatzfeld dynamisch darzustellen. Quelle: Atos

 

 

 

 

Die Planung und Steuerung der Drohnensysteme ermöglicht es, das Einsatzfeld dynamisch darzustellen. Quelle: Atos

 

 

Über Atos

Atos ist ein weltweit führender Anbieter für die digitale Transformation mit 107.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 11 Milliarden Euro. Als europäischer Marktführer für Cybersecurity sowie Cloud und High Performance Computing bietet die Atos Gruppe maßgeschneiderte, ganzheitliche Lösungen für sämtliche Branchen in 71 Ländern. Als Pionier im Bereich nachhaltiger Dienstleistungen und Produkte arbeitet Atos für seine Kunden an sicheren, dekarbonisierten Digitaltechnologien. Atos ist eine SE (Societas Europaea) und an der internationalen Börse Euronext Paris sowie in den Aktienindizes CAC 40 ESG und CAC Next 20 notiert.

Das Ziel von Atos ist es, die Zukunft der Informationstechnologie mitzugestalten. Fachwissen und Services von Atos fördern Wissensentwicklung, Bildung sowie Forschung in einer multikulturellen Welt und tragen zu wissenschaftlicher und technologischer Exzellenz bei. Weltweit ermöglicht die Atos Gruppe ihren Kunden und Mitarbeitern sowie der Gesellschaft insgesamt, in einem sicheren Informationsraum nachhaltig zu leben, zu arbeiten und sich zu entwickeln.

Pressekontakt Atos:

Stefan Pieper, Tel.: +49 178 4686875, E-Mail: stefan.pieper@atos.net